13.03.2013

Vor zwei Jahren begann der Aufstand gegen das Assad-Regime. Der Bürgerkrieg in Syrien führt zu dramatischen Menschenrechtsverletzungen. Eine Million Menschen sind mittlerweile über die Nachbargrenzen geflohen. Während Staaten wie die Türkei, Jordanien und Libanon unter enormen Anstrengungen Flüchtlinge aufnehmen, verweigert sich die Europäische Union  dieser Verantwortung.

PRO ASYL appelliert an Bundeskanzlerin Merkel, bei dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU am 14. und 15. März 2013 für ein europäisches Flüchtlingsaufnahmeprogramm einzutreten. „Dies wäre ein dringend notwendiger Akt der Menschlichkeit aber auch ein bedeutendes Signal gegenüber Erstaufnahmeländern“, so Günter Burkhardt, Geschäftsführer von PRO ASYL.   

 Interfraktioneller Bundestagsantrag „Syrische Flüchtlinge schützen“ (28.06.13)

 Flüchtlingsaufnahme aus Syrien – Erste Einschätzungen von PRO ASYL (21.03.13)

 Bundesregierung diskutiert Aufnahme syrischer Flüchtlinge (20.03.13)

 PRO ASYL appelliert an die EU-Innenminister: Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge aus Syrien beschließen (06.03.13)

 Hessen zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge bereit (01.02.13)

 Not der syrischen Flüchtlinge spitzt sich zu (15.01.13)

 Asylantragszahlen 2012 (15.01.13)

 Flüchtlingssterben vor Lesbos – eine Folge der EU-Grenzpolitik (17.12.12)

 Syrien: Flüchtlinge mehr und mehr in Bedrängnis (27.07.12)

Alle Presse­mitteilungen