Bundesweit engagieren sich Tausende Menschen für Flüchtlinge. Auch Sie wollen Flüchtlinge unterstützen? Das ist großartig. Auf dieser Seite finden Sie Infos, Tipps und Kontakte.

Gleichgesinnte finden

Informieren Sie sich bei den Flüchtlingsräten, welche unabhängigen Strukturen es vor Ort schon gibt: Die Flüchtlingsräte sind unsere Kooperationspartner auf Landesebene. In vielen Bundesländern vernetzen sie die lokalen Initiativen.

In ganz Deutschland gibt es viele lokale Initiativen und Projekte für Flüchtlinge. Auf einer Übersichtskarte haben wir etliche davon gesammelt. Hier können Sie schauen, ob es auch in Ihrer Stadt oder Gemeinde bereits eine Initiative gibt:

[Die Vollständigkeit oder Aktualität der angegebenen Daten können wir leider nicht garantieren. Helfen Sie mit, um dieses Informationsangebot zu verbessern: Über Korrekturen und Ergänzungen freuen wir uns. Entsprechende Hinweise bitte an initiativen(at)proasyl.de.]

Tipps für die Flüchtlingsarbeit vor Ort

Wie kann die Wohnsituation von Flüchtlingen konkret verbessert werden, wie lässt sich ehrenamtliches Handeln sinnvoll gestalten, wie können die örtlichen Aufnahmestrukturen durch gezielte Aktionen positiv beeinflusst werden? Antworten hierauf bietet die Broschüre „Herzlich Willkommen. Wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann“.

Im Internet gibt es eine ganze Reihe an hilfreichen Angeboten für Flüchtlinge – in unserer „Übersicht: Informationsangebote für Flüchtlinge im Internet“ haben wir viele davon gesammelt.

Flüchtlinge aufnehmen

Schutzsuchende brauchen legale Wege nach Europa! Notwendig ist insbesondere die aktive Evakuierung und dauerhafte Aufnahme von Flüchtlingen aus Krisenregionen, z.B. über das sogenannte „Resettlement“. Im Rahmen der „Save-me-Kampagne“ haben zahlreiche Initiativen in über 50 Städten erfolgreich für eine Aufnahme von Flüchtlingen geworben. Auf der Seite www.save-me-kampagne.de finden Sie die Kontakte zu den lokalen Save-me-Gruppen.

Immer wieder werden wir von Initiativen und Privatpersonen auch angefragt, inwiefern es möglich ist, Flüchtlinge privat aufzunehmen. Hierzu gibt es von uns die Handreichung „Flüchtlinge privat aufnehmen – wie geht das?“

Abschiebungen verhindern

Oft wenden sich Menschen an uns, weil jemandem in Freundes- oder Bekanntenkreis eine Abschiebung droht. In solchen Fällen ist es wichtig, dass Sie sich zuallererst kompetent beraten lassen – von unserem Einzelfall-Beratungsteam oder einer anderen qualifizierten Beratungsstelle, um zu klären, was zu tun ist.

Immer öfter zeigt sich, dass engagierte BürgerInnen es schaffen, Abschiebungen zu verhindern – vor allem, wenn es um sogenannte Dublin-Abschiebungen geht. Wie das funktioniert und was sie gegen die Dublin-III-Verordnung unternehmen können, auf deren Grundlage Schutzsuchende quer durch Europa geschoben werden, erfahren Sie hier: Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz. Gegen Dublin III. Machen Sie mit!

Aktiv gegen Rassismus werden

Anschläge auf geplante und bewohnte Flüchtlingsunterkünfte, Gewalttaten gegen Schutzsuchende, rassistische Hetze im Internet und auf der Straße: Das ist mittlerweile Alltag in Deutschland. Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Rassismus“ rufen wir dazu auf, rassistischer Hetze entschlossen entgegenzutreten. Es kommt auf uns alle an!

Ob in der Gemeinde, im Betrieb, im Bekannten- oder Freundeskreis, in der Familie oder im Internet: Beziehen Sie deutlich Position gegen flüchtlingsfeindliche und rassistische Äußerungen. Sollten Sie Zeugin oder Zeuge von Übergriffen werden, bringen Sie diese unverzüglich zur Anzeige. Menschen, die vor Krieg, Gewalt und Verfolgung fliehen, haben Anspruch auf unsere Hilfe und Solidarität.

Viele weiterführende Informationen und Argumentationshilfen gibt es auf unserer Themenseite „Gemeinsam gegen Rassismus“.

INFORMIEREN UND Flagge zeigen

Broschüren mit Hintergrundinformationen, Infos über die Situation in bestimmten Ländern, Faltblätter für Demonstrationen oder Infostände: In unserem Material-Bereich finden sich all unsere Publikationen als PDF – einige davon sind auch als Druckversion bestellbar.

Auch um Flagge zu zeigen und die eigene Meinung deutlich zu machen, gibt es einige Materialien: Beispielsweise unsere Antirassismus-Aufkleber und Plakate!