Hier stel­len wir Ihnen zen­tra­le Infor­ma­tio­nen zu häu­fig ange­frag­ten The­men zur Ver­fü­gung. Bei kon­kre­ten Pro­ble­men kön­nen die­se eine indi­vi­du­el­le Bera­tung in der Regel nicht erset­zen – aber sinn­voll ergän­zen.  

Hinweise zum Chancen-Aufenthaltsrecht

Die Aus­füh­run­gen bezie­hen sich auf das vom Bun­des­tag ver­ab­schie­de­te und vom Bun­des­rat gebil­lig­te Chan­cen-Auf­ent­halts­ge­setz und sind hier dargestellt.

Flucht aus Russland: Was wir aktuell sagen können

Infor­ma­tio­nen, die wir Betrof­fe­nen aktu­ell geben können

Hinweise für Geflüchtete aus der Ukraine und ihre Berater*innen

Wich­ti­ge Hin­wei­se und Infor­ma­tio­nen haben wir hier zusammengefasst.

Hinweise für afghanische Flüchtlinge und ihre Berater*innen

Mit dem Sturz der Regie­rung von Prä­si­dent Gha­ni und der erneu­ten Macht­über­nah­me der Tali­ban hat sich die Asyl- und abschie­bere­le­van­te Lage in Afgha­ni­stan grund­le­gend ver­än­dert. Wir haben eini­ge aktu­el­le Hin­wei­se für Afghan*innen und ihre Berater*innen zusam­men­ge­stellt. Auf­grund der sich stän­dig ändern­den Lage wer­den die Bera­tungs­hin­wei­se lau­fend aktualisiert.

Die wichtigsten Fakten zur Aufnahme aus Afghanistan nach § 22 Satz 2 Aufenthaltsgesetz

Die Auf­nah­me von Orts­kräf­ten und ande­ren gefähr­de­ten Per­so­nen aus Afgha­ni­stan erfolgt nach § 22 Satz 2 des Auf­ent­halts­ge­set­zes. PRO ASYL fasst hier die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen zum Auf­ent­halts­sta­tus und den sich dar­aus erge­be­nen Rech­ten zusam­men, auch wor­auf die Betrof­fe­nen selbst ach­ten müssen.

Ausbildungsduldung & Arbeitsmarktzugang mit Duldung / Gestattung

Die GGUA sam­melt auf ihrer Web­site hilf­rei­che Über­sich­ten und Arbeits­hil­fen. Dar­un­ter fin­det sich unter ande­rem die Arbeits­hil­fe »Zugang zur Beschäf­ti­gung mit Dul­dung und Aufenthaltsgestattung«.

Informationsverbund Asyl

Der Infor­ma­ti­ons­ver­bund Asyl ist ein Zusam­men­schluss von in der Flücht­lings­ar­beit akti­ven Orga­ni­sa­tio­nen. Er bie­tet auf sei­ner Web­site hilf­rei­che Infor­ma­ti­ons­blät­ter für Betrof­fe­ne, Unterstützer*innen und Berater*innen in ver­schie­de­nen Spra­chen. Gemein­sa­mes Ziel ist es, für die Bera­tungs­pra­xis rele­van­te Infor­ma­tio­nen zugäng­lich zu machen. Das brei­te Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot des Ver­bun­des rich­tet sich an Anwäl­tin­nen, Anwäl­te und ande­re Fach­leu­te. Bit­te beach­ten Sie, dass die­ses Ange­bot kei­ne Rechts­be­ra­tung in Ein­zel­fäl­len umfasst.

Familiennachzug

Das Online-Por­tal familie.asyl.net lie­fert Infor­ma­tio­nen zu den Mög­lich­kei­ten auf Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung, sowohl für Men­schen die sich bereits inner­halb Euro­pas auf­hal­ten, also auch für Fami­li­en­nach­zug aus den Herkunftsländern.

Erste Hilfe im Dublin-Verfahren

Einem gro­ßen Teil aller Asyl­su­chen­den in Deutsch­land droht eine Abschie­bung in ande­re EU-Staa­ten, wo für Flücht­lin­ge häu­fig men­schen­un­wür­di­ge Bedin­gun­gen herr­schen. Die Bro­schü­re »Ers­te Hil­fe gegen Dub­lin-Abschie­bun­gen« bie­tet einen ers­ten Über­blick über den Rechts­rah­men, die zen­tra­len Wei­chen­stel­lun­gen und Tipps für mög­li­che Gegenstrategien.

Informationen zu Syrien-Aufnahmeprogrammen

Bund und Län­der haben diver­se – zum Teil bereits aus­ge­lau­fe­ne – Auf­nah­me­pro­gram­me für syri­sche Flücht­lin­ge erlas­sen, die in Deutsch­land leben­den Syre­rin­nen und Syrern eine Chan­ce geben, Ange­hö­ri­ge nach Deutsch­land zu holen. Die Pro­gram­me ent­hal­ten jedoch vie­le büro­kra­ti­sche Hür­den, die Zahl der zur Ver­fü­gung gestell­ten Auf­nah­me­plät­ze ist zudem viel zu gering. Wir haben Ihnen die zen­tra­len Infor­ma­tio­nen zu den Auf­nah­me­pro­gram­men für syri­sche Flücht­lin­ge zusammengestellt.

Externes Informationsangebot: »Welcome to Europe«

Die Initia­ti­ve »Wel­co­me to Euro­pe« bie­tet eng­lisch­spra­chi­ge Infor­ma­tio­nen für Flücht­lin­ge und Migran­ten, die bei Rei­sen nach und durch Euro­pa hilf­reich sein kön­nen. Das umfang­rei­che Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot ist nach The­men­ge­bie­ten und Län­dern geglie­dert. Bit­te beach­ten Sie, dass wir für die Aktua­li­tät und Rich­tig­keit der Infor­ma­tio­nen exter­ner Ange­bo­te nicht garan­tie­ren können.

Europaweites Verzeichnis von Flüchtlingsorganisationen

Das »Euro­pean Legal Net­work on Asyl­um« (ELENA) des Euro­pean Coun­cil on Refu­gees and Exi­les (ECRE) bie­tet euro­pa­weit Kon­takt­in­for­ma­tio­nen zu Orga­ni­sa­tio­nen, Anwäl­tin­nen und Anwäl­ten, die Rechts­be­ra­tung für Flücht­lin­ge und Asyl­su­chen­de in Euro­pa leisten.

Leitfaden für Flüchtlinge

Der Leit­fa­den des Flücht­lings­rats Nie­der­sach­sen stellt den Ver­such dar, das Asyl­ver­fah­ren sowie die auf­ent­halts- und sozi­al­recht­li­che Situa­ti­on von Flücht­lin­gen je nach Sta­tus mög­lichst ver­ständ­lich und zusam­men­hän­gend dar­zu­stel­len. Die Infor­ma­tio­nen bie­ten einen soli­den Über­blick. Geht es um kon­kre­te Fäl­le, kön­nen sie eine indi­vi­du­el­le Bera­tung jedoch nicht erset­zen – auch da ein Teil der Infor­ma­tio­nen lan­des­spe­zi­fisch ist und sich nicht auf ande­re Bun­des­län­der über­tra­gen lässt.

Ecoi.net – Herkunftslandinformationen

Das Euro­pean Coun­try of Ori­gin Infor­ma­ti­on Net­work (=Ecoi.net) sam­melt Län­der­in­for­ma­tio­nen unter dem spe­zi­fi­schen Gesichts­punkt der Bedürf­nis­se von Asylanwält*innen, Flüchtlingsberater*nnen und Behör­den, die über Asyl­an­trä­ge und Anträ­ge auf ande­re For­men inter­na­tio­na­len Schut­zes in Euro­pa entscheiden.

Handbook Germany

Hand­book Ger­ma­ny gibt in Vide­os und Tex­ten Ant­wor­ten von A‑Z zum Leben in Deutsch­land und das in acht Spra­chen. Mit wich­ti­gen Tipps zu Asyl, Woh­nung, Gesund­heit, Arbeit und Aus­bil­dung, sowie zu Kita, Stu­di­um und vie­lem mehr.