Aufnahme von nur einigen Hundert – Zivilgesellschaftlicher Druck darf nicht nachlassen

Seit zwei Jah­ren gibt es in Deutsch­land eine brei­te Debat­te um die Auf­nah­me von Schutz­su­chen­den. Kom­mu­nen und Bun­des­län­der erklä­ren ihre Auf­nah­me­be­reit­schaft. Die­ser wird das zustän­di­ge Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um jedoch nur schein­bar gerecht. Ein Über­blick über die Bewe­gung für die Auf­nah­me Schutz­su­chen­der sowie die aktu­el­len Auf­nah­me­pro­gram­me.

Gestrandet in Griechenland: Abgeschobene Afghanen fliehen erneut

Aus Deutsch­land abge­scho­be­ne afgha­ni­sche Schutz­su­chen­de sind oft erneut zur Flucht gezwun­gen. Mitarbeiter*innen von Refu­gee Sup­port Aege­an (RSA), Part­ner­or­ga­ni­sa­ti­on von PRO ASYL in Grie­chen­land, haben vier der abge­scho­be­nen Flücht­lin­ge getrof­fen, die in den Flücht­lings­la­gern der Ägä­is-Inseln und in Athen gestran­det sind.