Dublin-Verfahren für Syrerinnen und Syrer generell ausgesetzt?

26.08.15

Zahlreiche Medien berichteten, dass Deutschland die Abschiebungen von Syrern in andere EU-Länder gestoppt hat. Die Aussagen stimmen jedoch nur teilweise. Einige Fakten zur Aufklärung. mehr >>

Aus dem Alltag einer Ehrenamtlichen. Ein Erfahrungsbericht

25.08.15

Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen sprießen deutschlandweit aus dem Boden. Sprachkurse, Hausaufgabenhilfe, Kinderbetreuung, Fahrdienste, Begleitung zu Ärzten und Behörden – dies alles wird mit ungeheurem Einsatz gestemmt. Die Politik freut’s. Hauptamtliche Unterstützung aber erfahren... mehr >>

STIFTUNG PRO ASYL: André Shepherd erhält Menschenrechtspreis

25.08.15

André Shepherd entzog sich seinem Dienst in der US-Armee, um nicht nochmals im Irak-Krieg eingesetzt zu werden, und stellte 2008 in Deutschland einen Asylantrag – der abgelehnt wurde. Seither klagt er sich durch deutsche und europäische Instanzen, um auch über seinen Fall hinaus klarzustellen, dass... mehr >>

Heidenau: Brauner Mob belagert Flüchtlingsunterkunft

24.08.15

Seit Freitag fliegen Böller, Steine und Flaschen auf eine Asylunterkunft, Polizisten und antirassistische Demonstranten in Heidenau. Vor einer Strafverfolgung fühlen sich die Nazis offenbar sicher. Justiz und Polizei müssen endlich konsequent gegen rechte Angreifer vorgehen. Maßnahmen zum Schutz... mehr >>

Letzter Ausweg Balkan-Route: Die Not der Flüchtlinge

24.08.15

Seit Ungarn den Bau eines Grenzzauns bekanntgegeben hat, versuchen tausende Flüchtlinge noch vorher über Griechenland, Mazedonien, Serbien und Ungarn nach Zentraleuropa zu gelangen. Auf der Route leiden Flüchtlinge unter Obdachlosigkeit und Angriffen. mehr >>

Grenzen dicht machen: Wie Europa auf die steigende Flüchtlingsnot reagiert

21.08.15

Kontrollen, Zäune, Polizeigewalt: Die zentrale Balkan-Fluchtroute wird momentan systematisch versperrt. Frankreich und Deutschland wollen nun EU Aufnahmelager „Hotspots“ in Griechenland. Die Gefahr: Zehntausende Flüchtlinge werden auf Dauer in großen EU-Lagern in dem Randstaat festsitzen. mehr >>

Warum wir ein Aufnahme- und Integrationsprogramm brauchen

20.08.15

Das Innenministerium geht von bis zu 800.000 Asylsuchenden in 2015 aus. Der Großteil der Flüchtlinge wird auf Dauer bleiben. Es muss dafür gesorgt werden, dass sie zügig auf eigenen Füßen stehen und aus den Unterkünften ausziehen können – nur so kann nachhaltig für Entlastung gesorgt werden und... mehr >>

Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz. Gegen Dublin III.

Das Dublin-System sorgt dafür, dass Flüchtlinge in Europa wie Stückgut hin- und hergeschoben werden, immer wieder in Haft oder obdachlos auf der Straße landen. Doch dagegen regt sich immer mehr Widerstand. Wir treten ein: Gegen Dublin III – für Flüchtlingsschutz!

Unterstützen auch Sie den Appell "Wir treten ein!" auf www.wir-treten-ein.de >>>

Wie viele Tote noch? – Seenotrettung jetzt!

Im Jahr 2015 starben im Mittelmeer bereits rund 2.000 Menschen auf der Flucht nach Europa. Schon nach der Katastrophe vor Lampedusa im Oktober 2013 zeigten sich europäische Politikerinnen und Politiker betroffen und versprachen eine Wende in der EU-Flüchtlingspolitik. Bis heute ist dies nicht geschehen. Derzeit sterben so viele Flüchtlinge im Mittelmeer wie nie zuvor.

Wir fordern: Es muss dringend eine europäische Seenotrettung aufgebaut werden, legale gefahrenfreie Wege für Flüchtlinge müssen geöffnet werden.

Bitte unterstützt unsere E-Mail-Aktion an den Präsidenten des Europaparlaments Martin Schulz! >>>

Flüchtlingsunterbringung in Deutschland

Wie Flüchtlinge in Deutschland untergebracht werden, unterscheidet sich von Ort zu Ort: Mancherorts kommen Asylsuchende in Wohnungen unter. Anderswo werden sie schäbig in riesige Gemeinschaftsunterkünften gepfercht.

PRO ASYL zeigt mit einer Studie zur Unterbringung von Flüchtlingen die Regelungen und Praxis der Bundesländer auf, wendet sich mit dem Positionspapier "Menschenwürdig handeln, langfristig planen" an die politisch Verantwortlichen und bietet eine Handreichung zum Thema "Flüchtlinge privat aufnehmen" an, da immer mehr Menschen bei uns nachfragen, wie sie privat helfen können.

Facebook | Twitter | G+ | RSS


 

 

 

Ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren

Bundesweit engagieren sich Tausende Menschen für Flüchtlinge und es werden immer mehr. Auch Sie wollen Flüchtlinge unterstützen? Das ist großartig. Wir haben Ihnen hier dazu Informationen, Tipps, Kontakte und weiterführende Materialhinweise zusammengestellt.

Nothilfe für Flüchtlinge in Griechenland

In der Ägäis droht eine humanitäre Katastrophe: Auf Griechenlands Inseln kommen Tausende Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und anderen Ländern an - und stranden dort im Elend. Staatliche Versorgung gibt es so gut wie nicht, Ehrenamtliche versorgen die Schutzsuchenden mit dem Nötigsten.

Unsere Partnerinnen und Partner des Projekts Refugee Support Program Aegean (RSPA) sind vor Ort und helfen wo sie können.

Bitte unterstützen Sie die Arbeit des RSPA mit Ihrer Spende

Refugees Welcome:Tag des Flüchtlings 2015

Zum Tag des Flüchtlings am 2. Oktober 2015 ruft PRO ASYL dazu auf, Flüchtlinge willkommen zu heißen. Unsere Botschaft: Flüchtlinge sind keine Last, sie sind eine Chance. 

Mitmachen: Sagen Sie mit uns "Herzlich Willkommen!"

Syrien-Aufnahmeprogramme

Die Aufnahmeprogramme des Bundes für insgesamt 20.000 syrische Flüchtlinge sind weitgehend abgeschlossen. Ein neues Programm ist bislang - auch für irakische Flüchtlinge - nicht auf den Weg gebracht.

In Deutschland lebende Menschen mit syrischem Hintergrund haben allerdings über die noch laufenden Länderprogramme ggf. noch eine geringe Chance, Angehörige, ggf. auch Bekannte aus der syrischen Krisenregion nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Weitere Informationen finden Sie hier.