Auf einer Fußgängerbrücke mit Druckwasserschlauch und Schrubber gegen Schmierereien auf dem Asphalt.

Bürgerversammlungen: Keine Bühne für Rassismus!

24.04.14

Ob Berlin-Hellersdorf oder Schneeberg: Vielerorts, wo neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen, versuchen Rechtsextreme ein Klima der Angst und der Abwehr zu schaffen. Die Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus in Berlin (MBR) zeigt, was man dagegen tun kann: Nazis konsequent ausgrenzen. Lesen... mehr >>

Dirk Morlok mit Telefonhörer.

Der Einzelfall zählt doch - Telefonberatung im Dschungel des deutschen Asyl- und Ausländerrechts

23.04.14

Dirk Morlok, seit elf Jahren in der Telefonberatung bei PRO ASYL in Frankfurt tätig, gibt Auskunft darüber, welche Themen derzeit häufig angefragt werden, wo gute Asylberatung an ihre Grenzen gelangt und was einen erfolgreichen Arbeitstag ausmacht.  mehr >>

Ein Erwachsener und ein Kind beim Kickern im Team.

Hingehen und unterstützen: Die AG Willkommenskultur in Vorpommern

21.04.14

Rechte Scharfmacher machen mobil gegen Flüchtlinge und Migrant_innen, "besorgte Bürger" protestieren gegen Unterkünfte für Asylsuchende. Aber vielerorts gibt es Menschen, die rassistische und rechtsextremistische Hetze bekämpfen und Flüchtlinge unterstützen. Das Beispiel Torgelow ist Teil 7... mehr >>

GemeinsamGegenRassismus, Grandhotel Cosmopolis, Pro Asyl, Flüchtlingsunterkunft, Bayern

Für alle geöffnet: Das Grandhotel Cosmopolis in Augsburg

19.04.14

Rechte Scharfmacher machen mobil gegen Flüchtlinge und Migrant_innen, "besorgte Bürger" protestieren gegen Unterkünfte für Asylsuchende. Aber vielerorts gibt es Menschen, die rassistische und rechtsextremistische Hetze bekämpfen und Flüchtlinge unterstützen. In Teil 6 unserer News-Serie über... mehr >>

Flüchtlinge willkommen heißen, Pro Asyl, Dresden

"Nirgendwo ist Integration leichter zu beginnen als beim Sport."

17.04.14

Rechte Scharfmacher machen mobil gegen Flüchtlinge und Migrant_innen, "besorgte Bürger" protestieren gegen Unterkünfte für Asylsuchende. Aber vielerorts gibt es Menschen, die rassistische und rechtsextremistische Hetze bekämpfen und Flüchtlinge unterstützen. Lesen Sie Teil 5 unserer News-Serie... mehr >>

Abschiebungshaft, EuGH, Frankfurt, Pro Asyl

Landgericht Kassel erklärt Frankfurter Abschiebungshaft für unzulässig

16.04.14

Das Landgericht Kassel hat den Vollzug von Abschiebungshaft in der Frankfurter JVA wegen Zweifeln an der Rechtmäßigkeit im Eilbeschluss ausgesetzt. PRO ASYL fordert die umgehende Entlassung aller Abschiebungsgefangenen aus der JVA Preungesheim. mehr >>

Notaufnahme für Kinder - nur mit den richtigen Dokumenten? Foto: flickr / blu-news.org

Flüchtlings-Baby stirbt – Mutter wurde offenbar vom Krankenhaus abgewiesen

16.04.14

Medienberichten zufolge ist in Hannover ein Flüchtlingsbaby gestorben, nachdem die Mutter offenbar vom Krankenhaus wegen fehlender Dokumente abgewiesen worden war. Ein weiterer erschütternder Fall, der zeigt, dass das Asylbewerberleistungsgesetz Flüchtlinge und Geduldete tödlichen Risiken aussetzt. mehr >>

Syrienflüchtlinge - Tagung 

 

Der Bürgerkrieg in Syrien hat eine der größten Flüchtlingskatastrophen der letzten Jahrzehnte ausgelöst. Wie können Wege aussehen, um syrischen Flüchtlingen die Aufnahme in Deutschland zu erleichtern? PRO ASYL und die Friedrich-Ebert-Stiftung laden zu einer Tagung ein, bei der diese Frage erörtert wird.

Datum & Ort: 21. Mai 2014, Berlin

Anmeldung und Programm (Flyer, PDF)

Residenzpflicht

Die sogenannte "Residenzpflicht" sorgt dafür, dass Flüchtlinge eine bestimmte Region nur mit Sondergenehmigung verlassen dürfen. Unsere Residenzpflicht-Karte zeigt, in welchen Regionen sich Flüchtlinge bis an welche Grenzen bewegen dürfen. 

Syrien-Aufnahmeprogramme

 

In Deutschland lebende Menschen mit syrischem Hintergrund haben eine geringe Chance, Angehörige, ggf. auch Bekannte aus der syrischen Krisenregion zu sich nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Bund und Länder haben hierfür Möglichkeiten zur legalen Einreise von Syrien-Flüchtlinge geschaffen - allerdings nur für eine geringe Zahl und unter bürokratischen Umständen. Erste Informationen hierzu finden Sie hier.

 

 

Leben in Lagern

Flüchtlinge werden in Deutschland gezwungen, in  Sammellagern zu leben. Wie ist der Zustand dieser Einrichtungen? Die PRO ASYL-Lagerkarte dokumentiert exemplarisch einige der Lager in verschiedenen Bundesländern.

 

 

Internationaler Appell: Helfen Sie den Flüchtlingen aus Syrien!

Im Winter in Zelten untergebracht: Syrische Asylsuchende in Bulgarien. Foto: Jodi Hilton ©

PRO ASYL und über 100 weitere europäische Menschenrechtsorganisationen wenden sich mit einem gemeinsamen Appell an die Politikerinnen und Politiker Europas: Helfen Sie den Flüchtlingen aus Syrien! Machen Sie mit und geben Sie syrischen Flüchtlingen Ihre Stimme.

Don't push back! 

Seit Sommer 2012 kam es im griechisch-türkischen Grenzgebiet zu mehr als 2.000 illegalen Push-Back-Operationen. In der selben Zeit starben über 180 Flüchtlinge in der Ägäis. In der Nacht vom 19. auf den 20. Januar 2014 ertranken drei Frauen und neun Kinder bei einer mutmaßlichen illegalen Pushback-Operation der griechischen Küstenwache. 

PRO ASYL fordert, alle Pushback-Operationen sofort zu beenden und legale Einreisewege nach Europa für Flüchtlinge zu schaffen.

Bitte werden Sie aktiv und unterstützen Sie unsere Forderungen!

Nein zum Rassismus in Europa!

In einem gemeinsamen Aufruf warnen PRO ASYL und der Interkulturelle Rat in Deutschland vor der Gefahr einer rechtspopulistischen Wende in Europa. Den Aufruf "Nein zum Rassismus in Europa" können Sie online unterzeichnen oder hier herunterladen und auf der beigefügten Unterschriftenliste unterzeichnen. Hier der Aufruf im Wortlaut:

"Als Unterzeichnende sagen wir Nein zu Rechtspopulismus, Kulturrassismus und Rechtsextremismus in Europa. Wir sind wachsam und wollen den Anfängen wehren. Die Menschenrechte sind die Grundlage unserer Gesellschaft. Die Europawahlen dürfen nicht den Feinden der Menschen rechte überlassen werden."

Die Unterschriften sollen dem Präsidium des Europäischen Parlaments übergeben werden. Bitte helfen Sie, den Aufruf zu verbreiten!  

Aufruf (inkl. Unterschriftenliste) zum Download