Januar 2016: Täglich acht tote Flüchtlinge in der Ägäis

03.02.16

Rund 300 Menschen haben im Januar an den europäischen Außengrenzen ihr Leben verloren – die meisten bei Bootskatastrophen in der Ägäis. Der Zynismus ist kaum zu übertreffen: Während die Todeszahlen täglich steigen, drängen die europäischen Staats- und Regierungschefs Griechenland und die Türkei zu... mehr >>

Kurze Neuigkeiten aus dem angeblich sicheren Afghanistan: Anschlag während de Maizière - Besuch

02.02.16

Deutschland plant, in Zukunft verstärkt nach Afghanistan abzuschieben – obwohl sich die Situation im Land immer weiter verschlechtert. Nun wurde der deutsche Innenminister bei seinem Besuch in Kabul selbst Zeuge der verschärften Sicherheitslage. mehr >>

Beim Schießbefehl angekommen: Der Überbietungswettbewerb in der Flüchtlingsdebatte

01.02.16

Fast täglich gibt es neue Vorstöße deutscher Politiker. In der Debatte um Flüchtlinge herrscht mittlerweile ein Überbietungswettbewerb, wer die schärferen Töne anschlägt. Wie gefährlich das ist, zeigt die Schießbefehl-Forderung der AfD. mehr >>

Asylpaket II beschlossen: Bundesregierung gefährdet Leben von Schutzbedürftigen

29.01.16

Gestern hat die Bundesregierung nach langen Diskussionen das Asylpaket II beschlossen – sogar mit zusätzlichen Verschärfungen gegenüber dem Beschluss vom November 2015. Das geplante Gesetz führt zu einer massiven Beschränkung des Rechtsschutzes von vielen Flüchtlingen und wird Familien auf... mehr >>

Die „türkische Lösung“: EU-Präsidentschaft will Zurückweisungen in die Türkei

29.01.16

Die niederländische Regierung, die aktuell die EU-Präsidentschaft inne hat, arbeitet an einem Plan, der vorsieht Schutzsuchende, die in Griechenland ankommen, direkt in die Türkei zurückzuführen. Der Plan ist, in Anbetracht der dokumentierten Menschenrechtsverletzungen gegen Flüchtlinge, skrupellos... mehr >>

Neues Ausweisungsrecht: Drohen Abschiebungen in Folterstaaten?

27.01.16

Heute wurde im Kabinett eine Verschärfung des Asyl- und Ausweisungsrechts beschlossen. Gegen diese geplanten Verschärfungen gibt es gravierende völker- und verfassungsrechtliche Einwände.  mehr >>

»Obergrenzen« und A2: Horror für Flüchtlinge - und Anfang vom Ende Europas

26.01.16

Was passiert eigentlich, wenn die von Österreich beschlossenen und in Deutschland unter anderem unter der Chiffre » A2« diskutierten »Obergrenzen« erreicht sind? Ein Szenario. mehr >>

Ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren

Bundesweit engagieren sich Tausende Menschen für Flüchtlinge und es werden immer mehr. Auch Sie wollen Flüchtlinge unterstützen? Das ist großartig. Wir haben Ihnen hier dazu Informationen, Tipps, Kontakte und Materialhinweise zusammengestellt.

Bereits 340 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte im Jahr 2015 – das ist der gegenwärtige Terror. Kein Bock Auf Nazis und PRO ASYL fordern einen besseren Schutz von Flüchtlinge , menschenwürdige Unterbringungen und mehr Unterstützung für die Engagierten, die ehrenamtlich für Flüchtlinge und gegen Neonazis aktiv sind. Namhafte deutsche Bands unterstützen den Appell. Mit dabei: Die Ärzte, Beatsteaks, Donots, Deichkind, Fettes Brot, Marteria und Die Toten Hosen.

Zum Appell "Zeit zu Handeln" >>>

Wie viele Tote noch? – Seenotrettung jetzt!

Im Jahr 2015 starben im Mittelmeer bereits rund 3.500 Menschen auf der Flucht nach Europa. Schon nach der Katastrophe vor Lampedusa im Oktober 2013 zeigten sich europäische Politikerinnen und Politiker betroffen und versprachen eine Wende in der EU-Flüchtlingspolitik. Bis heute ist dies nicht geschehen. Derzeit sterben so viele Flüchtlinge im Mittelmeer wie nie zuvor.

Wir fordern: Es muss dringend eine europäische Seenotrettung aufgebaut werden, legale gefahrenfreie Wege für Flüchtlinge müssen geöffnet werden.

Bitte unterstützt unsere E-Mail-Aktion an den Präsidenten des Europaparlaments Martin Schulz! >>>

Facebook | Twitter | G+ | RSS


 

 

 

Aufruf: Asylpaket II stoppen!

Die Bundesregierung will ein Gesetz durchsetzen, das eine erneute massive Verschärfung des Asylrechts bedeuten würde: Das geplante Gesetz hebelt für viele Flüchtlinge ein angemessenes und faires Asylverfahren aus, es schränkt den Familiennachzug ein und erkennt medizinische Abschiebehindernisse nicht an.

Dies wollen wir mit unserem Aufruf verhindern! Wir fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, das Gesetz abzulehnen.

Jetzt mitmachen: Unterstützen Sie unseren Aufruf "Asylpaket II stoppen – Keine Einschränkung von fairen Asylverfahren"

Refugees Welcome:Tag des Flüchtlings 2015

 

„Refugees Welcome!“ war das diesjährige Motto des Tag des Flüchtlings, der am 2. Oktober im Rahmen der Interkulturellen Woche stattfand. Zum Tag des Flüchtlings hat PRO ASYL dazu aufgerufen, Flüchtlinge willkommen zu heißen und Integration zu ermöglichen. Unsere Botschaft: Flüchtlinge sind keine Last, sie sind eine Chance.

Mitmachen: Sagen Sie mit uns "Herzlich Willkommen!"

Ich will helfen: An wen kann ich mich wenden?

Es freut uns sehr, dass so viele hilfsbereite Menschen Flüchtlinge unterstützen wollen.

Wer Sachspenden hat, privat aufnehmen möchte, Deutsch unterrichten will usw., sollte sich an lokale Ansprechpartner wenden: Auf unserer Seite „Mitmachen“ finden Sie Kontakte zu lokalen und regionalen Ansprechpartnern, Infomaterial, Tipps und Antworten auf zahlreiche Fragen. 

Bitte nutzen Sie dieses Angebot. Per E-Mail und Telefon kann PRO ASYL als Bundesorganisation hier nicht vermittelnd tätig werden. Danke für Ihr Engagement!

Syrien-Aufnahmeprogramme

Die Aufnahmeprogramme des Bundes für insgesamt 20.000 syrische Flüchtlinge sind weitgehend abgeschlossen. Ein neues Programm ist bislang - auch für irakische Flüchtlinge - nicht auf den Weg gebracht.

In Deutschland lebende Menschen mit syrischem Hintergrund haben allerdings über die noch laufenden Länderprogramme ggf. noch eine geringe Chance, Angehörige, ggf. auch Bekannte aus der syrischen Krisenregion nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Weitere Informationen finden Sie hier.