800 Tote im ersten Halbjahr: Wie die EU das Sterben beenden kann

30.07.14

2014 starben bereits über 800 Menschen beim Versuch, auf der Suche nach Schutz nach Europa zu gelangen. Die Zahl der Toten wird weiter steigen, wenn die EU nicht endlich Schutzsuchenden die lebensgefährliche Flucht durch legale Einreisemöglichkeiten erspart.  mehr >>

Nach EuGH und BGH-Urteil: Ende der Abschiebungshaft oder neues Inhaftierungsprogramm?

25.07.14

Binnen weniger Tage ist die deutsche Abschiebungshaftpraxis nahezu vollständig für rechtswidrig erklärt worden. Bedeutet dies das Ende der Inhaftierung von Flüchtlingen? Ein Gesetzentwurf aus dem Innenministerium sieht das Gegenteil vor. mehr >>

Die afghanischen Helfer der Bundeswehr fühlen sich von ihr im Stich gelassen: Verteidigungsministerin von der Leyen beim Besuch in Afghanistan nahe Masar-i-Sharif

Offener Brief afghanischer Ortskräfte: „Liefert uns nicht an die Taliban aus!“

25.07.14

Sie haben der Bundeswehr bei ihren Einsätzen in Afghanistan geholfen und stehen jetzt auf der Abschussliste der Taliban. Doch viele der von Racheakten bedrohten Sprachmittler der Bundeswehr finden kein Gehör bei den politisch Verantwortlichen. Jetzt wenden sie sich mit einem dramatischen Brief an... mehr >>

Zum Tod von Manfred „Mani“ Stenner - Ein Nachruf

24.07.14

Die Flüchtlingsbewegung verliert einen ihrer aktivsten Mitstreiter für eine Welt ohne Kriege und Rassismus. Am vergangenen Donnerstag starb der Bonner Friedensaktivist Manfred Stenner im Alter von 60 Jahren. mehr >>

Das jordanische Flüchtlingslager Za'atri. Bild: flickr - UNHCR /ACNUR Américas / B.Sokol

Neuer Syrien-Aufnahmebeschluss: Tür nur ein Spalt breit offen

23.07.14

Die Bundesregierung hat ihre dritte Aufnahmeanordnung für syrische Flüchtlinge erlassen. Damit wurde die Zahl von bundesweit 10.000 Plätzen auf insgesamt 20.000 erhöht. Den Bundesländern liegen jedoch insgesamt viermal so viele – Aufnahmeanträge vor - insgesamt rund 80.000. Schon jetzt ist klar:... mehr >>

Flüchtlinge und Unterstützende protestierten im Juni gegen die drohende Räumung und den massiven Polizeieinsatz um das von Flüchtlingen bewohnte Schulgebäude in der Ohlauer Straße in Kreuzberg. Viele Beteiligte haben ihre Fotos in den sozialen Medien mit der Öffentlichkeit geteilt. Foto: Christina Palitzsch

„Falsches Spiel auf dem Rücken der Flüchtlinge“ - Offener Brief an die Berliner Landespolitik

23.07.14

Mehrere zivilgesellschaftliche Organisationen in Deutschland haben sich am Dienstag mit einem Offenen Brief an Berlins Bürgermeister Wowereit, die Senatoren Kolat und Henkel sowie den Leiter der Ausländerbehörde Mazanke gewandt und eine Lösung für die in Kreuzberg protestierenden Flüchtlinge... mehr >>

Kirchenasyl: „Heute gibt es einen Zusammenhalt, der vorher nicht da war“

22.07.14

Immer öfter schreiten Kirchen dort ein, wo der Staat den Flüchtlingsschutz versagt. Das Kirchenasyl hilft nicht nur den Flüchtlingen, es fördert auch den Zusammenhalt in Gemeinden. Allerdings gibt es noch zu wenige Gemeinden, die helfen. Heute appellierten Geistliche und Flüchtlingsinitiativen in... mehr >>

 

Wie bringt man syrische Kriegsflüchtlinge sicher von Italien nach Schweden?


"On the Bride's Site" ist nicht einfach nur ein Film - sondern ein Akt zivilen Ungehorsams: Ein Filmteam um den PRO ASYL-Preisträger Gabriele del Grande zeigen in »Io sto con la sposa« (Auf der Seite der Braut), wie sie syrische Flüchtlinge von Italien nach Schweden schmuggeln - getarnt als Hochzeitsgesellschaft. Was es mit "On the Bride's Site" auf sich hat, lesen sie hier im 
Interview mit Gabriele del Grande.

 

 

Appell: "Wir wollen Gerechtigkeit."

Die Angehörigen der elf Toten von Farmakonisi, darunter die überlebenden Väter und Ehemänner, sind schockiert über die Einstellung der Ermittlungen zu dem mutmaßlichen Pushback-Versuch am 20. Januar 2014. Sie wenden sich mit einer Erklärung an die europäische Öffentlichkeit, fordern Aufklärung und Gerechtigkeit für ihre verstorbenen Kinder und Ehefrauen. Zum vollständigen Appell 

Tag des Flüchtlings 2014

Gemeinsam gegen Rassismus!

Syrien-Aufnahmeprogramme

 

In Deutschland lebende Menschen mit syrischem Hintergrund haben eine geringe Chance, Angehörige, ggf. auch Bekannte aus der syrischen Krisenregion zu sich nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Bund und Länder haben hierfür Möglichkeiten zur legalen Einreise von Syrien-Flüchtlinge geschaffen - allerdings nur für eine geringe Zahl und unter bürokratischen Umständen. Erste Informationen hierzu finden Sie hier.