Was ist eigentlich eine »Duldung«?

In der öffent­li­chen Debat­te wer­den immer wie­der fal­sche Infor­ma­tio­nen über die Dul­dung ver­brei­tet. So wird fälsch­li­cher­wei­se behaup­tet, dass gedul­de­te Men­schen »rechts­wid­rig« in Deutsch­land sei­en. Gleich­zei­tig wird eben­so miss­ver­stan­den, dass die Dul­dung eben kei­ne Auf­ent­halts­er­laub­nis ist und damit auch nicht vor einer Abschie­bung schützt.

Anerkennungen / Ablehnungen: Warum man die bereinigte Schutzquote heranziehen sollte

Immer wie­der spielt in öffent­li­chen Dis­kus­sio­nen die Schutz­quo­te für Flücht­lin­ge eine Rol­le. Die Zah­len unter­schei­den sich dabei jedoch gele­gent­lich, denn die deut­schen Behör­den ver­wen­den eine Dar­stel­lungs­wei­se, die nicht nur inhalt­lich getrof­fe­ne Ent­schei­dun­gen mit ein­be­zieht – die soge­nann­te »Gesamt­schutz­quo­te« – auch aus poli­ti­schem Kal­kül.