Gegen den EU-Türkei-Deal

An Europas Außengrenze wird das individuelle Recht auf Asyl ausgehebelt: Die EU versperrt möglichst viele Wege nach Europa, auf denen Flüchtlinge in Sicherheit gelangen und Asyl beantragen könnten. Sie definiert »Sichere Drittstaaten« wie z.B. die Türkei, in denen Flüchtlinge angeblich Schutz finden.

Für Flüchtlinge, die es trotz der gefahrvollen Wege auf das EU-Gebiet schaffen, bedeutet dies, dass sie in die Türkei abgeschoben werden können. Individuelle Schutzbedürfnisse oder Fluchtgründe wie Krieg, Folter oder Verfolgung werden nicht berücksichtigt.

PRO ASYL fordert die Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu auf, den EU-Türkei-Deal zu stoppen! Europa muss die Menschenrechte von Flüchtlingen einhalten.

Protestieren Sie mit uns!

EU-Türkei-Deal stoppen!