21.01.2013
Image

PRO ASYL hat die erste Hälfte der „Krach der Republik“-Tour der Toten Hosen begleitet, dabei Tausende Kilometer durch die Republik gerockt und Tausende Unterschriften gesammelt – und die Tour ist noch gar nicht vorbei – die zweite Hälfte kommt erst noch.

Bislang 17 Konzerte der „Toten Hosen“ hat PRO ASYL begleitet und dort am Infotisch und in den Hallen eigens für die Toten-Hosen-Fans erstellte Infoflyer verbreitet – und vor allem: Unterschriften gesammelt. Die unterzeichnenden Fans der Toten Hosen rufen den Deutsche Bundestag auf, alles in seiner Macht stehende zu tun, um das Sterben von Flüchtlingen und Migranten an den Außengrenzen Europas zu stoppen, faire Asylverfahren zu garantieren, die Inhaftierung von Schutzsuchenden zu beenden, Abschiebungen aus Deutschland in EU-Staaten am Rande der Union abzuschaffen und sich gegen rassistische und populistische Stimmungsmache einzusetzen.

Das PRO ASYL die Toten Hosen-Konzerte begleitet ist kein Zufall. Die Punkrocker setzen sich seit langem für die Rechte von Flüchtlingen und gegen rassistische Hetze ein. Wer wissen will warum, kann sich unter anderem  in diesem Videointerview mit Gitarrist Breiti davon überzeugen, dass das bei den Toten Hosen alles andere als oberflächliche Imagepflege ist. Auch musikalisch haben sich „DTH“ dem Thema mittlerweile gewidmet, herausgekommen ist dabei der Song „Europa“. Kein Wunder, dass Campino, der den Song geschrieben hat, seine Fans auch von der Bühne aufrief, sich an der PRO ASYL-Unterschriften-Aktion zu beteiligen. Dank der Toten Hosen und nicht zuletzt des großartigen Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helferinnen und  Helfer haben bislang 7.429 Tote-Hosen-Fans den Aufruf an den Deutschen Bundestag unterzeichnet – von uns aus ein riesiges Dankeschön, an alle, die mitgemacht haben.

Aber es werden sicherlich noch mehr Unterschriften:  Die „Krach der Republik“-Tour ist noch lange nicht vorbei. Weiter geht es am 14. Mai in vielen deutschen Städten. Am Ende der Tour werden PRO ASYL und die Toten Hosen Bundestagspräsident  Norbert Lammert die Unterschriften übergeben. Bis dahin könnten es über 10.000 werden – in diesem Sinne: Hey Ho, Let‘s go!

 Tote Hosen und PRO ASYL übergeben 30.000 Unterschriften an den Bundestag  (03.12.13)

 Danke, Tote-Hosen-Fans! Weiter so! (28.08.13)

 Punkrock gegen die Abschottung Europas (18.05.12)

 Prominente Unterstützung gegen die soziale Entrechtung von Flüchtlingen (25.03.11)

 Interview zur Tour mit den Toten Hosen (02.03.10)