Jeder Mensch das Recht auf ein men­schen­wür­di­ges Leben. Dies beinhal­tet für mich ein Leben ohne Angst vor Ver­fol­gung, Krieg, Fol­ter und Tod. Men­schen­rech­te gel­ten uni­ver­sal. Die­se zu ver­tei­di­gen, geht uns alle an.

Phil­ipp Rade­ma­cher

Ich wün­sche mir eine Regie­rung, die sich end­lich wie­der öffent­lich auf die demo­kra­ti­schen Grund­wer­te besinnt.

Nina Göpel, Köln

Ich wen­de mich gegen die gegen­wär­ti­ge Flücht­lings­po­li­tik, die von Abschre­ckung und Abschot­tung geprägt ist. Sie wider­spricht den men­schen­recht­li­chen Grund­la­gen Deutsch­lands und der Euro­päi­schen Uni­on.

Jen­ni­fer Oel­schlä­ger, Leng­gries

Ich wen­de mich gegen die gegen­wär­ti­ge Flücht­lings­po­li­tik, die von Abschre­ckung und Abschot­tung geprägt ist. Sie wider­spricht den men­schen­recht­li­chen Grund­la­gen Deutsch­lands und der Euro­päi­schen Uni­on.

Alex­an­der Rauch

Ich for­de­re Mensch­lich­keit und Mit­ge­fühl! Schluss mit den Lügen von „siche­ren Län­dern“, von „Iden­ti­täts­ver­wei­ge­rern“, von „Asyl­tou­ris­ten“!

Mela­nie Hau­mann, Stutt­gart

Unse­re Wirt­schaft macht Men­schen zu Flücht­lin­gen. Wenn sie dann zu uns flie­hen, schi­cken wir sie ins Meer zurück? Das kann nicht sein. Das Asyl­recht muss wie­der her­ge­stellt, Flucht­ur­sa­chen bekämpft wer­den.

Chris­tia­ne Böhm, Tre­bur

Ich bin gegen die Abschie­bung nach Afga­ni­stan! Es ist kein siche­res Her­kunfts­land! Ich fin­de es unge­heu­er­lich was gera­de pas­siert!!! Men­schen ertrin­ken im Mit­tel­meer und die Poli­tik küm­mert sich nur um ihre Macht­kämp­fe.

Anonym

Ich ver­tei­di­ge den Wert der Gerech­tig­keit. Wer an Krie­gen, Aus­beu­tung und Umwelt­zer­stö­rung Geld ver­dient, darf nicht die Augen und Gren­zen ver­schlie­ßen vor den Men­schen, die dadurch ihre Lebens­per­spek­ti­ven ver­lie­ren.

Leo­nie Schmid, Lud­wigs­burg

Es ist eine Schan­de, wie vie­le Men­schen im Mit­tel­meer umkom­men müs­sen und dass das nicht stän­dig auf der Tages­ord­nung steht! Wir sind doch alle Men­schen mit unan­tast­ba­rer Wür­de. Oder sehen Sie das anders?

Mag­da­le­na Dedio, Müns­ter

Wer Flucht­ur­sa­chen wirk­lich bekämp­fen will, muss weit genug den­ken und dem­entspre­chend han­deln. Wir brau­chen bei­spiels­wei­se fai­ren statt frei­en Han­del, damit die Men­schen in ihren Ursprungs­län­dern ihre Lebens­grund­la­ge behal­te

Ilse-Marie Depp­mey­er, Neu­stadt