ras­sis­mus darf nicht län­ger die poli­tik bestim­men! statt­des­sen muss asyl­po­li­tik gross­zü­gig gestal­tet und offen­siv ver­mit­telt wer­den. immer mehr men­schen ist migra­ti­on ver­mit­tel­bar – als etwas all­täg­li­ches und auch posi­ti­ves.

Anonym

Ich ste­he dafür, dass allen Men­schen die unver­äu­ßer­li­chen Men­schen­rech­te zuste­hen. Kein Ein­zel­ner darf zulas­sen, dass die­se mit Füßen getre­ten wer­den.

Sarah Pyritz

Die Men­schen­rech­te wur­den vor 70 Jah­ren nicht fest­ge­legt, damit sie bei einer ers­ten gro­ßen Kri­se wie­der bei­sei­te gelegt wer­den. Der Umgang mit den Men­schen auf der Flucht zeigt, wie ver­läss­lich Euro­pa ist.

Anonym

Ich for­de­re die Bun­des­re­gie­rung auf, sich auf die Men­schen­rech­te zu besin­nen und die­se aktiv mit kla­ren Wor­ten und kon­se­quen­tem Han­deln zu ver­tei­di­gen inner­halb und außer­halb der Bun­des­re­pu­blik.

Judith Zöll­ner, Bonn

Begeg­net den Men­schen mit Lie­be, Ach­tung und RESPEKT. Wir sind bekannt als Land der Men­schen­rech­te. Doch gel­ten die­se in ganz Deutsch­land für jeden ? Nein. MEN­SCHEN­rech­te. Auch Flücht­lin­ge sind Men­schen!

Jen­ni­fer Heitz, Schwa­nau

Jeder Mensch das Recht auf ein men­schen­wür­di­ges Leben. Dies beinhal­tet für mich ein Leben ohne Angst vor Ver­fol­gung, Krieg, Fol­ter und Tod. Men­schen­rech­te gel­ten uni­ver­sal. Die­se zu ver­tei­di­gen, geht uns alle an.

Phil­ipp Rade­ma­cher

Ich wün­sche mir eine Regie­rung, die sich end­lich wie­der öffent­lich auf die demo­kra­ti­schen Grund­wer­te besinnt.

Nina Göpel, Köln

Ich wen­de mich gegen die gegen­wär­ti­ge Flücht­lings­po­li­tik, die von Abschre­ckung und Abschot­tung geprägt ist. Sie wider­spricht den men­schen­recht­li­chen Grund­la­gen Deutsch­lands und der Euro­päi­schen Uni­on.

Jen­ni­fer Oel­schlä­ger, Leng­gries

Ich wen­de mich gegen die gegen­wär­ti­ge Flücht­lings­po­li­tik, die von Abschre­ckung und Abschot­tung geprägt ist. Sie wider­spricht den men­schen­recht­li­chen Grund­la­gen Deutsch­lands und der Euro­päi­schen Uni­on.

Alex­an­der Rauch

Ich for­de­re Mensch­lich­keit und Mit­ge­fühl! Schluss mit den Lügen von „siche­ren Län­dern“, von „Iden­ti­täts­ver­wei­ge­rern“, von „Asyl­tou­ris­ten“!

Mela­nie Hau­mann, Stutt­gart