11.08.2016

Neue Afghanistan-Broschüre von PRO ASYL: Eine Recherche zur politischen und ökonomischen Situation im Land, zur Sicherheitslage und zur Situation der Flüchtlinge.

Allen vor­an Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU) for­ciert seit Okto­ber 2015 eine Stra­te­gie, für die Legi­ti­mi­tät von Abschie­bun­gen afgha­ni­scher Flücht­lin­ge in der Öffent­lich­keit zu wer­ben – ent­ge­gen den rea­len Flucht­grün­den von Afghan*innen und den hier­aus fol­gen­den hohen Aner­ken­nungs­zah­len in Deutsch­land, unge­ach­tet der sich dra­ma­tisch ver­schlech­tern­den Sicher­heits­la­ge in Afgha­ni­stan.

Afgha­ni­stan ist kein siche­res Land – nicht für sei­ne Bewohner*innen, erst recht nicht für Flücht­lin­ge und Rückkehrer*innen.

Im Jahr 2015 erhiel­ten 78 % der afgha­ni­schen Asyl­su­chen­den in Deutsch­land nach inhalt­li­cher Prü­fung einen Schutz­sta­tus. Schon allein die­se Zahl zeigt, dass die aktu­el­le Debat­te über Flücht­lin­ge aus Afgha­ni­stan an der Wirk­lich­keit vor­bei führt. Abschie­bun­gen nach Afgha­ni­stan sind wäh­rend­des­sen für die Rückkehrer*innen lebens­ge­fähr­lich. Ein­zel­per­so­nen haben ohne fami­liä­re oder freund­schaft­li­che Netz­wer­ke in Afgha­ni­stan kaum eine Über­le­bens­chan­ce, da sie kei­ne staat­li­che Unter­stüt­zung erhal­ten.

Broschüre: Afghanistan ist kein sicheres Land

Um die­se Fak­ten auch in der öffent­li­chen Dis­kus­si­on bekannt zu machen und dem Ein­druck ent­ge­gen­zu­wir­ken, Afghan*innen hier­zu­lan­de sei­en Flücht­lin­ge drit­ter Klas­se, ohne Aus­sicht auf ein Blei­be­recht in Deutsch­land, hat PRO ASYL nun eine Bro­schü­re ver­öf­fent­licht. Sie soll vor allem Argu­men­te an die Hand geben und die Debat­te um Abschie­bun­gen nach Afgha­ni­stan, unter Aus­wer­tung von Medi­en­be­rich­ten und Reports unter­schied­li­cher Orga­ni­sa­tio­nen, in einen sach­li­chen Kon­text stel­len:

Wie steht es um die aktu­el­le Sicher­heits­la­ge? Wel­che Grün­de trei­ben die Men­schen aus Afgha­ni­stan in die Flucht? Wie geht die Asyl-Recht­spre­chung mit Afghan*innen um? Wie ist die wirt­schaft­li­che Situa­ti­on in dem vom Krieg gezeich­ne­ten Land? Was hät­ten Rückkehrer*innen zu erwar­ten?

Das Fazit ist ein­deu­tig: Afgha­ni­stan ist kein siche­res Land – nicht für sei­ne Bewohner*innen, erst recht nicht für Flücht­lin­ge und Rückkehrer*innen. Afgha­ni­sche Flücht­lin­ge müs­sen des­halb in Deutsch­land wei­ter­hin Auf­nah­me und den Schutz genie­ßen, der ihnen zusteht.

Die Bro­schü­re ist ab sofort erhält­lich. Sie kann als PDF her­un­ter­ge­la­den und als Print-Ver­si­on in unse­rem Web­shop bestellt wer­den.