Image
Immer mit den Toten Hosen auf Tour. Foto: Mike Auerbach

Schon seit rund 20 Jah­ren unter­stüt­zen die Toten Hosen PRO ASYL. Mit Bei­trä­gen für CD-Com­pi­la­ti­ons, Songs zum The­ma Geflüch­te­te – und der Mög­lich­keit, auf Kon­zer­ten ins Gespräch mit den Fans zu kommen.

Bereits im Jahr 2000 erklär­te die Band in einer Pres­se­mit­tei­lung, auf der eige­nen Home­page eine Rubrik für PRO ASYL zu schaf­fen. 2002 folg­ten dann die ers­ten Info­stän­de auf Tour. Seit­her haben wir nicht nur viel erlebt, son­dern auch vie­le Pro­jek­te gemein­sam umge­setzt. Im Inter­view erzählt »Brei­ti«, wie das kam.

»»Es ist auch mein Land- und ich will nicht, dass ein Vier­tes Reich draus wird.
Es ist auch dein Land- steh auf und hilf, dass blin­der Hass es nicht zerstört!««

Die Toten Hosen, »Will­kom­men in Deutsch­land«, 1993

Aber auch musi­ka­lisch haben sich Die Toten Hosen immer wie­der klar posi­tio­niert, Ras­sis­mus the­ma­ti­siert oder die EU-Abschot­tungs­po­li­tik kri­ti­siert – bei­spiels­wei­se mit den Songs »Sascha«, »Will­kom­men in Deutsch­land« oder »Euro­pa«. Wir kön­nen kaum bezif­fern, wie wich­tig es ist, dass eine der erfolg­reichs­ten deut­schen Bands nicht müde wird, sich zu enga­gie­ren und gesell­schafts­po­li­tisch zu äußern.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

In den Jah­ren 2012 / 2013 und 2018 / 2019 wur­de die Zusam­men­ar­beit sogar noch wei­ter aus­ge­baut. Auf den Tour­ne­en war PRO ASYL nicht nur mit einem Info­stand ver­tre­ten, son­dern es gab gemein­sa­me Appel­le an den Deut­schen Bun­des­tag, die auf den Kon­zer­ten dann von tau­sen­den Fans der Toten Hosen unter­stützt wurden.

Erfolgreiche gemeinsame Unterschriftenaktionen

30.200 Men­schen unter­schrie­ben die Akti­on »Flucht ist kein Ver­bre­chen« gegen die EU-Abschot­tungs­po­li­tik, das Ster­ben auf dem Mit­tel­meer, ille­ga­le Push-Backs, unfai­re Asyl­ver­fah­ren und die Inhaf­tie­rung von Schutz­su­chen­den – lei­der heu­te wie damals aktu­el­le Themen.

2019 konn­ten sogar über 41.000 Unter­schrif­ten gesam­melt wer­den. Auch der Appell »Wir geben kei­ne Ruhe – Gemein­sam gegen Ras­sis­mus« wur­de im Bun­des­tag über­ge­ben. Dar­in wird unter ande­rem ein Blei­be­recht für Opfer ras­sis­ti­scher Atta­cken und die kon­se­quen­te Auf­klä­rung rechts­ex­tre­mer Gewalt­ta­ten gefordert.

Bei der »Alles aus Lie­be« – Tour­nee gibt es durch die schwie­ri­ge Situa­ti­on und die Ver­schie­bung auf­grund der Covid-19-Pan­de­mie dies­mal kei­ne gemein­sa­me Akti­on, aber wir freu­en uns sehr, mit Info­stän­den ver­tre­ten zu sein – und umso mehr, wenn ihr unse­ren News­let­ter abon­niert und wir Euch über künf­ti­ge Aktio­nen infor­mie­ren dürfen!

Unter­schrif­ten­über­ga­be 2019 im Deut­schen Bun­des­tag an Vize­prä­si­den­tin Clau­dia Roth. Foto: Bas­ti­an Bochinski
Auf der 2012 begon­ne­nen Tour von den Toten Hosen wur­den über 30.000 Unter­schrif­ten zur Kam­pa­gne »Flucht ist kein Ver­bre­chen« gesam­melt – und im Deut­schen Bun­des­tag über­ge­ben. Foto: Oli­ver Feldhaus
Info­stand 2009 in Kiel – mit der Kam­pa­gne „save me – Flücht­lin­ge aufnehmen!“
Info­stand auf der Tour 2019. Foto: PRO ASYL / Max Klöckner
Unter­schrift am Info­stand. Foto: Mike Auerbach
Foto: Mike Auerbach
Foto: PRO ASYL / Max Klöckner