27.08.2013

Vor drei­ßig Jah­ren stürz­te sich der damals 23-jäh­ri­ge Cemal Kemal Altun aus Angst vor der dro­hen­den Aus­lie­fe­rung an die Tür­kei aus einem Fens­ter des Ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin. Zuvor hat­te er 13 Mona­te in Aus­lie­fe­rungs­haft ver­bracht. Altun war als poli­ti­scher Flücht­ling aner­kannt wor­den, doch um die guten Bezie­hun­gen zur Tür­kei nicht zu gefähr­den, klag­te die Bun­des­re­gie­rung gegen die Flücht­lings­an­er­ken­nung und plan­te die Aus­lie­fe­rung. Alt­uns Tod steht exem­pla­risch für die unmensch­li­che Flücht­lings­po­li­tik der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und hat sich tief in das kol­lek­ti­ve Gedächt­nis der kri­ti­schen Öffent­lich­keit ein­ge­brannt.

Der Tod Cemal Kemal Alt­uns brach­te kein Umden­ken in der deut­schen Poli­tik. Auch heu­te noch wird die Wür­de von Flücht­lin­gen und Migran­tIn­nen durch dis­kri­mi­nie­ren­de Geset­ze und Behör­den­han­deln täg­lich ver­letzt. Seit 1983 sind unzäh­li­ge wei­te­re Men­schen als Fol­ge der rigi­den Abschot­tungs- und Abschie­be­po­li­tik Deutsch­lands zu Tode gekom­men, kör­per­lich und see­lisch ver­letzt wor­den oder haben sich selbst das Leben genom­men. Allein drei wei­te­re Todes­fäl­le an einem 30. August, die in unmit­tel­ba­ren Zusam­men­hang mit Abschie­be­maß­nah­men ste­hen, sind seit 1983 bekannt gewor­den. Seit 2001 machen Flücht­lings­in­itia­ti­ven mit einem bun­des­wei­ten Akti­ons­tag gegen Abschie­be­haft am 30. August auf die Situa­ti­on abge­lehn­ter Asyl­su­chen­der auf­merk­sam.  

Zum 30. Todes­tag von Cemal Kemal Altun for­dert ein Bünd­nis aus Flücht­lings-Initia­ti­ven, Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen und Anwäl­tIn­nen eine  Poli­tik, die Flücht­lin­ge schützt statt abwehrt. Wir for­dern fai­re Asyl­ver­fah­ren sowie die sofor­ti­ge Abschaf­fung von Abschie­be­haft und von dis­kri­mi­nie­ren­den Son­der­ge­set­zen wie Resi­denz­pflicht, Asyl­be­wer­ber­leis­tungs­ge­setz und Arbeits­ver­bo­ten.

Mit einer Kund­ge­bung am Ort sei­nes Todes erin­nern wir an Cemal Kemal Altun sowie an all die­je­ni­gen, die durch die unmensch­li­che Asyl­po­li­tik Deutsch­lands zu Tode oder Scha­den gekom­men sind:

Kund­ge­bung am 30. August 2013, 16 Uhr, Cemal K. Altun-Gedenk­stein, Har­den­berg­stra­ße 21, Ber­lin-Char­lot­ten­burg

Bei der Kund­ge­bung wird u.a. der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Wolf­gang Wie­land spre­chen, der vor 30 Jah­ren Cemal Kemal Altun als Anwalt ver­tre­ten hat.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und Quel­len

 Geden­ken an Cemal Kemal Altun – Kund­ge­bung am 30. August in Ber­lin (27.08.13)

 Bun­des­wei­ter Gedenk­tag für die Toten in Abschie­bungs­haft  (30.08.10)

Alle Presse­mitteilungen