06.04.2010

Mal­ta will aus Pro­test gegen die neu­en Leit­li­ni­en für Fron­tex nicht mehr an Ope­ra­tio­nen der EU-Grenz­agen­tur mit­wir­ken. Nach den vor kur­zem ver­ab­schie­de­te­ten Leit­li­ni­en müs­se der Staat die Flücht­lin­ge auf­neh­men, unter des­sen Flag­ge die Fron­tex-Ope­ra­ti­on durch­ge­führt wer­de. Der Pre­mier­mi­nis­ter Mal­tas stell­te in der ver­gan­ge­nen Woche fest, dass Mal­ta in Zukunft nur dann an Fron­tex-Ope­ra­tio­nen teil­neh­men wer­de,

Mal­ta will aus Pro­test gegen die neu­en Leit­li­ni­en für Fron­tex nicht mehr an Ope­ra­tio­nen der EU-Grenz­agen­tur mit­wir­ken. Nach den vor kur­zem ver­ab­schie­de­te­ten Leit­li­ni­en müs­se der Staat die Flücht­lin­ge auf­neh­men, unter des­sen Flag­ge die Fron­tex-Ope­ra­ti­on durch­ge­führt wer­de. Der Pre­mier­mi­nis­ter Mal­tas stell­te in der ver­gan­ge­nen Woche fest, dass Mal­ta in Zukunft nur dann an Fron­tex-Ope­ra­tio­nen teil­neh­men wer­de, wenn es eine ande­re Ver­ant­wor­tungs­tei­lung gebe, die nicht zu neu­en Belas­tun­gen für Mal­ta füh­ren wür­de. Die EU-Kom­mis­sa­rin für Innen­po­li­tik, Ceci­lia Malm­ström, will die Dis­kus­si­on mit Mal­ta wei­ter füh­ren, da ange­sichts der bevor­ste­hen­den „Sai­son ille­ga­ler Migra­ti­on“ eine Koope­ra­ti­on wich­tig sei.

PRO ASYL kri­ti­siert die unso­li­da­ri­sche Flücht­lings­auf­nah­me in der EU. Staa­ten wie Deutsch­land drän­gen die EU-Rand­staa­ten dazu, die Haupt­ver­ant­wor­tung für Schutz­su­chen­de zu tra­gen. Wenn die deut­sche Bun­des­re­gie­rung im Som­mer 100 Flücht­lin­ge aus Mal­ta auf­neh­men will, ist dies nur ein Trop­fen auf den hei­ßen Stein und ersetzt kei­ne ech­te Ver­ant­wor­tungs­tei­lung. Gleich­wohl ist die Kri­tik Mal­tas an den Fron­tex-Ein­sät­zen unvoll­stän­dig: Flücht­lin­ge müs­sen ihr Leben auf hoher See ris­kie­ren, weil es kei­ne gefah­ren­frei­en Zugän­ge für Schutz­su­chen­de in die EU gibt. Fron­tex ist Teil der Abwehr­po­li­tik.

 Bericht der Times of Mal­ta, 5. April 2010

 Mal­ta ver­stößt gegen Refou­le­ment­ver­bot (22.07.10)

 Sym­bo­li­sche Flücht­lings­auf­nah­me aus Mal­ta (18.01.10)