02.12.2010
Image

Trotz des kalten Wintereinbruchs sollen Abschiebungen in den Kosovo weitergehen. Eine Sammelabschiebung ist für den 7. Dezember 2010 von Düsseldorf in den Kosovo geplant.

Trotz des kal­ten Win­ter­ein­bruchs sol­len Abschie­bun­gen in den Koso­vo wei­ter­ge­hen. Eine Sam­mel­ab­schie­bung ist für den 7. Dezem­ber 2010 von Düs­sel­dorf in den Koso­vo geplant. Zwar hat das Bun­des­land NRW Abschie­bun­gen von Min­der­hei­ten in den Koso­vo bis zum 31. März aus­ge­setzt. Aller­dings pla­nen ande­re Bun­des­län­der wei­ter­hin, trotz des Win­ters und der im Koso­vo ohne­hin schon kata­stro­pha­len Situa­ti­on, Abschie­bun­gen durch­zu­füh­ren. Ins­be­son­de­re aus Bran­den­burg, Rhein­land-Pfalz und Nie­der­sach­sen sol­len Roma zur Abschie­bung ange­mel­det wor­den sein. Die Betrof­fe­nen erwar­tet Armut, Aus­gren­zung, knap­per Wohn­raum und Man­gel an Heiz­ma­te­ria­li­en. Im Fal­le von Krank­heit kön­nen sie kei­ne Hil­fen in Anspruch neh­men. Auch in NRW kön­nen wei­ter­hin Roma trotz Erlass abge­scho­ben wer­den, wenn sie Straf­fäl­lig gewor­den sind.

Mehr Infor­ma­tio­nen: Initia­ti­ve alle-bleiben.info »

 Flucht aus dem Koso­vo: Armut, Dis­kri­mi­nie­rung, Per­spek­tiv­lo­sig­keit (03.03.15)

 Euro­pa­par­la­ment spricht sich gegen Abschie­bun­gen von Roma aus (09.09.10)