20.03.2015

PRO ASYL und Cam­pact gehen mit einem 400.000 Euro-Pro­gramm vor­an

Im Wind­schat­ten der soge­nann­ten Pegi­da-Demons­tra­tio­nen nah­men ras­sis­ti­sche Het­ze und Gewalt­ta­ten gegen Flücht­lin­ge mas­siv zu. Doch eines gibt Anlass zur Hoff­nung: Zehn­tau­sen­de Men­schen sagen „Herz­lich will­kom­men – Refu­gees Wel­co­me!“ und set­zen sich vor Ort für Flücht­lin­ge und gegen Ras­sis­mus ein. Die­ses beein­dru­cken­de Enga­ge­ment ver­dient Unter­stüt­zung und auch staat­li­che För­de­rung.

Wir erwar­ten von der Poli­tik kla­re Stel­lung­nah­men gegen flücht­lings­feind­li­che Äuße­run­gen und Angrif­fe auf Flücht­lin­ge und Unter­künf­te. Gleich­zei­tig müs­sen Ehren­amt­li­che, die sich bei Bür­ger­ver­samm­lun­gen gegen rech­te Het­ze stel­len und für eine Will­kom­mens­kul­tur sor­gen, unter­stützt wer­den.

PRO ASYL for­dert daher, dass Bund und Län­der flä­chen­de­cken­de Pro­gram­me zur Unter­stüt­zung der ehren­amt­li­chen Arbeit mit Flücht­lin­gen auf­le­gen. Ver­ba­le Kri­tik an den von Pegi­da und ande­ren Akteu­ren geschür­ten Res­sen­ti­ments allein genügt nicht. Will­kom­mens­kul­tur ist nicht Pri­vat­sa­che.

Als eige­nen Bei­trag und als Anre­gung für die Poli­tik hat PRO ASYL mit Unter­stüt­zung von Cam­pact ein För­der­pro­gramm für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment auf­ge­setzt. Durch die­sen wer­den die Flücht­lings­rä­te Ber­lin, Bran­den­burg, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Sach­sen, Sach­sen-Anhalt und Thü­rin­gen bei ihrer Auf­klä­rungs-, Ver­net­zungs- und Bera­tungs­ar­beit gezielt gestärkt.

Das Pro­gramm wird Ehren­amt­li­che durch Schu­lun­gen, Mate­ria­li­en, Sen­si­bi­li­sie­rungs­an­ge­bo­te und Bera­tung beim Auf­bau von Infra­struk­tu­ren unter­stüt­zen. Durch die Ein­rich­tung von Run­den Tischen, Kon­flikt­mo­de­ra­ti­on sowie Infor­ma­tio­nen über geplan­te Unter­künf­te und Flucht­ur­sa­chen wird das Pro­gramm loka­le Will­kom­mens­kul­tur för­dern. Hier­für stellt PRO ASYL in den kom­men­den zwei Jah­ren 300.000 Euro zur Ver­fü­gung, wei­te­re 100.000 Euro kom­men von Cam­pact hin­zu. PRO ASYL dankt Cam­pact sowie allen Spen­de­rin­nen und Spen­dern, die die­se drin­gend erfor­der­li­che Arbeit ermög­li­chen.

 Will­kom­mens­kul­tur ist nicht Pri­vat­sa­che! (20.03.15)

Alle Presse­mitteilungen