08.08.2011
Image
Foto: UNHCR, Bootsflüchtlinge vor Teneriffa

Die hohe Zahl von toten Flüchtlingen im Mittelmeer und die Tatenlosigkeit Europas hat Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung kommentiert.

Aus der in den 1990er Jah­ren noch als Aber­witz emp­fun­de­nen Idee, Flücht­lin­ge noch auf Hoher See mit mili­tä­ri­schen Ein­hei­ten abzu­weh­ren, sei inzwi­schen EU-Stra­te­gie gewor­den.

Den Kom­men­tar „Gestor­ben an der Hoff­nung“ vom 3. August 2011 fin­den Sie hier.

 Euro­pa­rat-Unter­su­chung: Wer ist schuld am Flücht­lings­ster­ben im Mit­tel­meer? (30.12.11)