21.04.2017
Image
Gabriele Del Grande im Jahr 2010, als er den Menschenrechtspreis der Stiftung PRO ASYL verliehen bekam. Foto: Gustavo Alabiso

Am 9. April 2017 wurde der Journalist und Menschenrechtsaktivist in der Türkei festgenommen – ohne Angabe von Gründen. Er hatte in der Nähe der syrisch-türkischen Grenze recherchiert und Flüchtlinge interviewt. Gegen seine Inhaftierung protestiert der Menschenrechtspreisträger der Stiftung PRO ASYL nun mit einem Hungerstreik.

UPDATE: Gabriele Del Grande ist nach Angaben des italienischen Außenministers freigelassen worden und auf dem Weg nach Italien. (24.04.2017)

In der Südosttürkei wollte Gabriele Del Grande für sein neuestes Projekt mit syrischen Flüchtlingen sprechen und wurde offenbar deshalb festgenommen. »Meine Verhaftung hängt mit dem Inhalt meiner Arbeit zusammen«, sagte er im ersten Telefonat, das der Journalist nach über einer Woche Haft mit seiner Familie führen durfte. Die telefonische Nachricht vom 18. April 2017, die über die Facebookseite seines Dokumentarfilms Film »Io sto con la sposa« (dt.: »An der Seite der Braut«) verbreitet wurde, hat der Freitag ungekürzt übersetzt und dokumentiert.

»Meine Dokumente sind in Ordnung, aber es ist mir weder erlaubt, einen Anwalt zu benennen, noch wurde mir mitgeteilt, wann die Haft beendet sein wird. […] ich darf nicht telefonieren; mein Telefon und meine Sachen wurden beschlagnahmt, obwohl mir keine Straftat zur Last gelegt wird.«

Gabriele Del Grande

Del Grande befindet sich in Isolationshaft. Gegen seine Behandlung durch die türkischen Behörden protestiert der Menschenrechtsaktivist nun mit einem Hungerstreik und bittet um Solidarität.

»Ab heute Abend werde ich in Hungerstreik treten und ich rufe alle dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass meine Rechte respektiert werden.«

Gabriele Del Grande

Tausende setzen sich für die Freilassung ein

Gabrieles Appell hat die Öffentlichkeit aufgerüttelt. Die italienische Regierung und tausende Freund*innen in Italien und Europa fordern Freiheit für Gabriele del Grande, eine entsprechende Petition wurde schon von über 38.000 Menschen unterzeichnet und unter dem Hashtag #iostocongabriele bekunden etliche ihre Solidarität. Auch der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, forderte die »sofortige Freilassung« Del Grandes »und aller ungerechtfertigt in der Türkei inhaftierten Journalisten«.

Unermüdlicher Kämpfer für Flüchtlingsrechte

PRO ASYL arbeitet seit vielen Jahren mit Gabriele del Grande zusammen. Sein Blog »Fortress Europe« ist zu einer der wichtigsten Dokumentationsstellen gegen die europäische Abschottung geworden. 2010 hat Stiftung PRO ASYL ihm ihren Menschenrechtspreis verliehen und damit seine jahrelange Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen an Europas Grenzen gewürdigt.

Auch in den Jahren danach beschäftigte sich der Journalist immer wieder mit dem Thema Flucht und Migration – etwa in seinem Film »Io sto con la sposa«. Zu seinen Motiven, diesen Film zu machen und damit syrische Flüchtlinge aus Italien nach Schweden zu geleiten, sagte Gabriele del Grande damals: »[Am Mailänder Hauptbahnhof] haben wir Abdallah, einen jungen Studenten aus Damaskus, kennengelernt, wir sind Freunde geworden, wir saßen oft zusammen und redeten über seine Pläne, nach Schweden zu kommen. Die Idee, eine Hochzeit zu inszenieren [und mit dieser Tarnung nach Schweden zu reisen], kam eines Abends nach einem gemeinsamen Essen«.

Freiheit für die inhaftierten Journalisten in der Türkei!

Wir fordern, dass Gabriele del Grande unverzüglich frei kommt – und mit ihm die über 150 weiteren Journalisten, die aktuell wegen der Ausübung ihres Berufes in der Türkei inhaftiert sind, darunter auch der großartige WELT-Korrespondent Deniz Yücel.