„The truth may be bitter, but it must be told.“

Oktober 2007

Über die Situa­ti­on von Flücht­lin­gen in der Ägä­is und die Prak­ti­ken der grie­chi­schen Küs­ten­wa­che.

Beun­ru­higt über die Berich­te von Flücht­lin­gen, die in ihren Anhö­run­gen in Deutsch­land vor­tru­gen, dass sie in Grie­chen­land kei­ne Chan­ce gehabt hät­ten, einen Asyl­an­trag ent­spre­chend den Erfor­der­nis­sen der Gen­fer Flücht­lings­kon­ven­ti­on zu stel­len, führ­te PRO ASYL eine Recher­che­rei­se vor Ort durch. Im Zen­trum die­ses Berichts ste­hen die Fra­ge nach dem Zugang zu grie­chi­schem Ter­ri­to­ri­um, die Auf­nah­me- bzw. Haft­be­din­gun­gen für neu­an­kom­men­de Flücht­lin­ge auf den Inseln Chi­os, Samos und Les­bos, sowie die beson­de­re Situa­ti­on von min­der­jäh­ri­gen Flücht­lin­gen.

Her­aus­ge­ber: PRO ASYL