Stellungnahme von PRO ASYL zur »Lagebeurteilung für Afghanistan« des Auswärtigen Amtes

August 2017

Die »Lagebeurteilung für Afghanistan« des Auswärtigen Amtes aus Juli 2017 zur Sicherheitssituation in Afghanistan erfüllt nicht die Anforderungen, die an eine Neubewertung gestellt werden mussten.

PRO ASYL kritisiert in einer Stellungnahme den Mangel an ausreichend konkreten Informationen zur Beurteilung der Bedrohungslagen, Sicherheitsrisiken und die Beschreibungen tatsächlicher Verhältnisse vor Ort, die für Entscheidungen über Asylanträge und über Abschiebungen besonders wichtig sind. Öffentlich zugängliche Fakten werden zwar aufgelistet, aber nicht ausreichend referiert. PRO ASYL hat bereits den vorherigen, weiterhin gültigen »Bericht über die asyl- und abschiebungsrelevante Lage in der Islamischen Republik Afghanistan« aus Oktober 2016 kritisiert, was ebenfalls beigefügt ist.

Herausgeber*in: PRO ASYL