Stellungnahme-Update Lebensbedingungen international Schutzberechtigter in Griechenland

Januar 2019

Die vor­lie­gen­de Aktua­li­sie­rung der PRO ASYL/RSA Stel­lung­nah­me vom Juni 2017 macht deut­lich, dass sich die Lebens­be­din­gun­gen für Flücht­lin­ge in Grie­chen­land nicht ver­bes­sert haben. Es bestehen wei­ter­hin flä­chen­de­cken­de Defi­zi­te bezo­gen auf die Auf­nah­me, Ver­sor­gung und Inte­gra­ti­on von Schutz­be­rech­tig­ten.

In der Pra­xis besteht für Flücht­lin­ge wei­ter­hin kein gesi­cher­ter Zugang zu Unter­brin­gung, Lebens­mit­tel­ver­sor­gung, medi­zi­ni­scher und psy­cho­lo­gi­scher Behand­lung oder zum Arbeits­markt. Immer noch gilt: Schutz exis­tiert für aner­kann­te Flücht­lin­ge in Grie­chen­land nur auf dem Papier.

Herausgeber*innen: Stif­tung PRO ASYL & Refu­gee Sup­port Aege­an
For­mat: DIN A4, 12 Sei­ten