Positionspapier »Rettungsplan«

Oktober 2019

Im Mit­tel­meer kam es seit Juni 2018 regel­mä­ßig zu den glei­chen Bil­dern: Schif­fe mit aus See­not Geret­te­ten an Bord war­ten vor ita­lie­ni­schen und mal­te­si­schen Hoheits­ge­wäs­sern, wäh­rend auf euro­päi­scher Ebe­ne ein unwür­di­ger Aus­hand­lungs­pro­zess beginnt. Teils wochen­lang wird den Men­schen die Anlan­dung ver­wei­gert bis sich ande­re Mit­glied­staa­ten zur Auf­nah­me bereit erklärt und auf Ver­tei­lungs­zah­len geei­nigt haben.

PRO ASYL for­dert in einem umfas­sen­den Ret­tungs­plan, das Ster­ben und das Leid der Flücht­lin­ge im Mit­tel­meer zu been­den: Dazu gehört als Sofort­maß­nah­me, die Schaf­fung eines EU- See­not­ret­tungs­diens­tes, eines Soli­dar­me­cha­nis­mus für alle Boots­flücht­lin­ge und das Ende der men­schen­ver­ach­ten­den Koope­ra­ti­on mit Liby­en.

Herausgeber*in: PRO ASYL e.V.
For­mat: DinA4, 13 Sei­ten