01.03.2013

Newsletter Mar 2013

Nils Muiž­nieks, der Men­schen­rechts­kom­mis­sar des Euro­pa­ra­tes hat sich im Febru­ar 2013 deut­lich zu den Aus­rei­se­ver­hin­de­rungs­prak­ti­ken Ser­bi­ens und Maze­do­ni­ens geäu­ßert, deren Ursa­che er im Druck der EU auf deren Regie­run­gen sieht. Auch inner­halb der EU sieht er mas­si­ve Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen gegen­über Roma. Im Febru­ar 2013 ver­öf­fent­lich­te er einen Bericht zur Men­schen­rechts­si­tua­ti­on in der Tsche­chi­schen Repu­blik, die er im Zeit­raum vom 12. bis zum 15. Novem­ber 2012 besucht hat­te. Ins­be­son­de­re schil­dert der Bericht das Aus­maß der Dis­kri­mi­nie­rung, die es dort gegen­über der Roma-Com­mu­ni­ty wei­ter­hin gibt. Ein zen­tra­ler Sach­ver­halt ist die Segre­ga­ti­on von Roma-Kin­dern in eige­nen Schu­len.