Zuneh­men­de Atta­cken auf Flücht­lings­un­ter­künf­te und auf Men­schen, gleich­zei­tig auf­fäl­li­ge Stil­le in wei­ten Tei­len des Poli­tik­be­trie­bes, das hat PRO ASYL in einer Pres­se­mit­tei­lung vom 29. Juli 2015 kri­ti­siert. Es mel­de­ten sich zwar auch danach nicht der zustän­di­ge Res­sort­mi­nis­ter oder gar die Bun­des­kanz­le­rin zu Wort, aber immer­hin der Bun­des­au­ßen­mi­nis­ter Frank-Wal­ter Stein­mei­er, der Dro­hun­gen und Gewalt „beschä­mend“ nann­te und auf­rief, Frem­den­hass und Ras­sis­mus mit aller Ent­schie­den­heit ent­ge­gen­zu­tre­ten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-nennt-drohungen-und-gewalt-beschaemend-a-1045964.html

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 218 ansehen