Zunehmende Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte und auf Menschen, gleichzeitig auffällige Stille in weiten Teilen des Politikbetriebes, das hat PRO ASYL in einer Pressemitteilung vom 29. Juli 2015 kritisiert. Es meldeten sich zwar auch danach nicht der zuständige Ressortminister oder gar die Bundeskanzlerin zu Wort, aber immerhin der Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der Drohungen und Gewalt „beschämend“ nannte und aufrief, Fremdenhass und Rassismus mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinmeier-nennt-drohungen-und-gewalt-beschaemend-a-1045964.html

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 218 ansehen