05.10.2009

Kundgebung und Mahnwache vor dem italienischen Generalkonsulat in Frankfurt

Anlässlich der erwarteten Urteilsverkündung im Cap Anamur Prozess rufen PRO ASYL und der Hessische Flüchtlingsrat für morgen Dienstag, den 06. Oktober 2009, um 11.00 Uhr zu einer Kundgebung und Mahnwache vor dem italienischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main auf. Unter dem Motto „Humanitäre Hilfe ist kein Verbrechen!“ werden symbolisch 37 Rettungsringe für die 37 Menschenleben ausgelegt, die die in Italien angeklagten Elias Bierdel und Stefan Schmidt gerettet haben. Das Urteil wird für kommenden Mittwoch, den 07. Oktober 2009, erwartet. Die Staatsanwaltschaft forderte vier Jahre Haft und eine Strafe von jeweils 400.000 Euro.

Hintergrund: Das deutsche Schiff Cap Anamur rettete im Juni 2004 37 Menschen aus Seenot. Für diese Rettungstat stehen Stefan Schmidt und Elias Bierdel in Italien vor Gericht. Den beiden Lebensrettern drohen Haft und exorbitante Geldstrafen.

PRO ASYL wird bei der Urteilsverkündung im sizilianischen Agrigento durch den Europareferenten Karl Kopp vor Ort vertreten sein, der für Fragen und Interviewwünsche zur Verfügung steht.

Kontakt über 069 23 06 95 und presse(at)proasyl.de

Kundgebung in Frankfurt:

Dienstag, 06.10.2009, 11:00 Uhr
Kettenhofweg 1 (Ecke Bockenheimer Landstr.)

Auf Wunsch stellen wir gern Fotos der Mahnwache zur Verfügung.

Alle Presse­mitteilungen