05.10.2009

Kund­ge­bung und Mahn­wa­che vor dem ita­lie­ni­schen Gene­ral­kon­su­lat in Frank­furt

Anläss­lich der erwar­te­ten Urteils­ver­kün­dung im Cap Ana­mur Pro­zess rufen PRO ASYL und der Hes­si­sche Flücht­lings­rat für mor­gen Diens­tag, den 06. Okto­ber 2009, um 11.00 Uhr zu einer Kund­ge­bung und Mahn­wa­che vor dem ita­lie­ni­schen Gene­ral­kon­su­lat in Frank­furt am Main auf. Unter dem Mot­to „Huma­ni­tä­re Hil­fe ist kein Ver­bre­chen!“ wer­den sym­bo­lisch 37 Ret­tungs­rin­ge für die 37 Men­schen­le­ben aus­ge­legt, die die in Ita­li­en ange­klag­ten Eli­as Bier­del und Ste­fan Schmidt geret­tet haben. Das Urteil wird für kom­men­den Mitt­woch, den 07. Okto­ber 2009, erwar­tet. Die Staats­an­walt­schaft for­der­te vier Jah­re Haft und eine Stra­fe von jeweils 400.000 Euro.

Hin­ter­grund: Das deut­sche Schiff Cap Ana­mur ret­te­te im Juni 2004 37 Men­schen aus See­not. Für die­se Ret­tungs­tat ste­hen Ste­fan Schmidt und Eli­as Bier­del in Ita­li­en vor Gericht. Den bei­den Lebens­ret­tern dro­hen Haft und exor­bi­tan­te Geld­stra­fen.

PRO ASYL wird bei der Urteils­ver­kün­dung im sizi­lia­ni­schen Agri­gen­to durch den Euro­pa­re­fe­ren­ten Karl Kopp vor Ort ver­tre­ten sein, der für Fra­gen und Inter­view­wün­sche zur Ver­fü­gung steht.

Kon­takt über 069 23 06 95 und presse(at)proasyl.de

Kund­ge­bung in Frank­furt:

Diens­tag, 06.10.2009, 11:00 Uhr
Ket­ten­hof­weg 1 (Ecke Bocken­hei­mer Land­str.)

Auf Wunsch stel­len wir gern Fotos der Mahn­wa­che zur Ver­fü­gung.

Alle Presse­mitteilungen