13.06.2016

Abstim­mung im Bun­des­rat zu Alge­ri­en, Tune­si­en und Marok­ko als „siche­ren“ Her­kunfts­staa­ten: Amnes­ty Inter­na­tio­nal (AI) und PRO ASYL wen­den sich in einem offe­nen Brief an die Minis­ter­prä­si­den­tin­nen und Minis­ter­prä­si­den­ten der Bun­des­län­der

Bei­de Orga­ni­sa­tio­nen haben im Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren mehr­fach auf die deso­la­te Men­schen­rechts­la­ge in den Maghreb-Staa­ten hin­ge­wie­sen: Fol­ter, Ver­fol­gung von Jour­na­lis­ten und poli­tisch Oppo­si­tio­nel­len und Unter­drü­ckung von Homo-, bise­xu­el­len und trans­ge­schlecht­li­chen Per­so­nen. In einem offe­nen Brief appel­lie­ren AI und PRO ASYL an die Minis­ter­prä­si­den­tin­nen und Minis­ter­prä­si­den­ten der Bun­des­län­der, den  Gesetz­ent­wurf im Bun­des­rat zu stop­pen.

Zum offe­nen Brief von AI und PRO ASYL geht es hier.

Alle Presse­mitteilungen