18.05.2022

Publi­zis­tin und Anti­ras­sis­mus-Exper­tin Fer­da Ata­man prä­sen­tier­te den Grund­rech­te-Report 2022

Seit 1997 erscheint rund um den Ver­fas­sungs­tag am 23. Mai der Grund­rech­te-Report: Zur Lage der Bür­ger- und Men­schen­rech­te in Deutsch­land – her­aus­ge­ge­ben von PRO ASYL und zahl­rei­chen wei­te­ren Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen. Am Mitt­woch, den 18. Mai 2022 wur­de in Ber­lin und online der Öffent­lich­keit die neue Aus­ga­be des „Alter­na­ti­ven Ver­fas­sungs­schutz­be­richts“ vorgestellt.

Die 39 Ein­zel­bei­trä­ge im 26. Grund­rech­te-Report wid­men sich aktu­el­len Gefähr­dun­gen der Grund­rech­te und zen­tra­ler Ver­fas­sungs­prin­zi­pi­en anhand kon­kre­ter Fäl­le des Jah­res 2021. Der Report ana­ly­siert und kri­ti­siert Ent­schei­dun­gen von Par­la­men­ten, Behör­den und Gerich­ten, aber auch von Pri­vat­un­ter­neh­men. Der Report wird von zehn Bür­ger­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen herausgegeben.

Die Publi­zis­tin und Anti­ras­sis­mus-Exper­tin Fer­da Ata­man prä­sen­tier­te in die­sem Jahr den Grund­rech­te-Report mit den Wor­ten: „Vie­le den­ken bei der Wah­rung von Bürger*innen- und Men­schen­rech­ten aus­schließ­lich an Regime im Aus­land. Aber auch bei uns müs­sen die ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Grund­rech­te geschützt und ver­tei­digt wer­den. Der Grund­rech­te-Report 2022 zeigt das ein­mal mehr.“

Der Report wirft ein Schlag­licht auf die Grund­rechts­fra­gen, die durch den chao­ti­schen Abzug der Bun­des­wehr aus Afgha­ni­stan ent­stan­den sind. In die­sem Rah­men berich­te­te Kava Spar­tak als Vor­stand der Initia­ti­ve YAAR e.V., die sich in der Geflüch­te­ten­hil­fe für Men­schen aus Afgha­ni­stan enga­giert, über die fal­sche Lage­be­wer­tung der Bun­des­re­gie­rung bezüg­lich der Sta­bi­li­tät des Lan­des vor dem Trup­pen­ab­zug Mit­te 2021 und die dar­an geknüpf­te deut­sche Abschie­be­pra­xis der letz­ten Jah­re. Über die Eva­ku­ie­run­gen aus Kabul und die schlep­pen­de Auf­nah­me gefähr­de­ter Men­schen seit August 2021 sag­te Kava Spar­tak: „Der dies­jäh­ri­ge Report macht deut­lich, dass Grund­rech­te von Men­schen aus Afgha­ni­stan nicht beach­tet wer­den – ob für uns ehe­ma­li­ge Orts­kräf­te, für die hier Schutz­su­chen­den oder für die in Kun­duz Ermor­de­ten. Wenn sogar die Recht­spre­chung Men­schen aus einem bestimm­ten Ort über Jah­re dis­kri­mi­niert, soll­ten wir uns fra­gen, inwie­weit es sich um Ras­sis­mus handelt.“

Der dies­jäh­ri­ge Report ana­ly­siert so unter­schied­li­che The­men wie den Beschluss des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts zum Kli­ma­schutz­ge­setz sowie das unzu­rei­chen­de Ver­bands­kla­ge­recht zum Kli­ma- und Umwelt­schutz. Des­wei­te­ren den Umgang mit Men­schen auf der Flucht und die ille­ga­len Push­backs an der Gren­ze zu Bela­rus, rech­te Struk­tu­ren inner­halb staat­li­cher Behör­den und Insti­tu­tio­nen, die sozia­le Gestal­tung des Woh­nungs­mark­tes, die Geset­zes­än­de­rung zur Wie­der­auf­nah­me von Straf­ver­fah­ren bei neu­en Bewei­sen nach Frei­sprü­chen und vie­les mehr.

Der Mit­her­aus­ge­ber des Grund­rech­te-Reports John Phil­ipp Thurn mode­rier­te als Mit­glied der Redak­ti­on die Prä­sen­ta­ti­on und kom­men­tier­te: „Der ‚alter­na­ti­ve Ver­fas­sungs­schutz­be­richt‘ doku­men­tiert Grund­rechts­ver­let­zun­gen, damit wir etwas dage­gen unter­neh­men können.“

 

Grund­rech­te-Report 2022 – Zur Lage der Bür­ger- und Men­schen­rech­te in Deutschland.
Her­aus­ge­ge­ben von: Ben­ja­min Derin, Andre­as Engel­mann, Vera Fischer, Rolf Göss­ner, Wieb­ke Judith, Hans-Jörg Kreow­ski, John Phil­ipp Thurn, Rose­ma­rie Will, Michè­le Wink­ler. FISCHER Taschen­buch Ver­lag, Frankfurt/M., Mai 2022, ISBN 978–3‑596–70805‑5, 224 Sei­ten, 13.00 Euro.

Rezen­si­ons­ex­em­pla­re (auch als pdf) zu Pres­se­zwe­cken kön­nen über die Huma­nis­ti­sche Uni­on (HU) bestellt wer­den (service@humanistische-union.de). Für Rück­fra­gen oder Inter­view­wün­sche wen­den Sie sich bit­te an Caro­la Otte (Huma­nis­ti­sche Uni­on) unter 030 – 2045 0256 oder info@humanistische-union.de.

Inhalts­ver­zeich­nis: http://www.grundrechte-report.de/2022/inhalt/

Bezugs­mög­lich­kei­ten: Das Buch ist ab dem 25.05.2022 über den Buch­han­del oder die Web­sei­te der Herausgeber*innen zu beziehen.

Der Grund­rech­te-Report 2022 ist ein gemein­sa­mes Pro­jekt von: Huma­nis­ti­sche Uni­on • Bun­des­ar­beits­kreis Kri­ti­scher Jura­grup­pen • Inter­na­tio­na­le Liga für Men­schen­rech­te • Komi­tee für Grund­rech­te und Demo­kra­tie • Neue Rich­ter­ver­ei­ni­gung • PRO ASYL • Repu­bli­ka­ni­scher Anwäl­tin­nen- und Anwäl­te­ver­ein • Ver­ei­ni­gung Demo­kra­ti­scher Juris­tin­nen und Juris­ten• Forum Infor­ma­ti­ke­rIn­nen für Frie­den und gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung • Gesell­schaft für Freiheitsrechte

Alle Presse­mitteilungen