08.09.2012

Am Sams­tag, den 8. Sep­tem­ber 2012 wähl­te die Mit­glie­der­ver­samm­lung des För­der­ver­eins PRO ASYL einen neu­en Vor­stand.

Zum Vor­sit­zen­den gewählt wur­de Pfar­rer Andre­as Lipsch (52). Der Inter­kul­tu­rel­le Beauf­trag­te der Evan­ge­li­schen Kir­che und des Dia­ko­ni­schen Wer­kes in Hes­sen und Nas­sau gehört bereits seit 2008 dem Vor­stand des För­der­ver­eins an. Zum Schatz­meis­ter wur­de Diplom­fi­nanz­wirt Andre­as Schwant­ner gewählt. Schwant­ner (52) ist seit mehr als 20 Jah­ren in der Men­schen­rechts- und Flücht­lings­ar­beit tätig, unter ande­rem als Mit­glied der Här­te­fall­kom­mis­si­on des Lan­des Hes­sen für Amnes­ty Inter­na­tio­nal. Dem Vor­stand gehö­ren wei­ter­hin Rechts­an­walt Hubert Hein­hold aus Mün­chen und Sig­rid Ebritsch aus Han­no­ver an.

Dr. Jür­gen Micksch hat vor genau 26 Jah­ren die Arbeits­ge­mein­schaft PRO ASYL gegrün­det  und ist seit­dem ihr Vor­sit­zen­der. Er war auch Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins PRO ASYL mit inzwi­schen über 15 000 Mit­glie­dern. Für die­ses Amt hat­te der 71-Jäh­ri­ge nun nicht wie­der kan­di­diert, um einen Genera­ti­ons­wech­sel ein­zu­lei­ten.

Sein Nach­fol­ger Andre­as Lipsch kün­dig­te an, in Kon­ti­nui­tät zu sei­nem Vor­gän­ger die erfolg­rei­che Arbeit wei­ter­zu­füh­ren. Exis­ten­zi­ell wich­tig sei, dass PRO ASYL wei­ter­hin finan­zi­ell unab­hän­gig blei­be, um wir­kungs­voll für die Rech­te von Flücht­lin­gen ein­tre­ten zu kön­nen. Andre­as Lipsch infor­mier­te dar­über, dass die Mit­glie­der­ver­samm­lung des För­der­ver­eins PRO ASYL Jür­gen Micksch zum Ehren­vor­sit­zen­den gewählt hat.

Alle Presse­mitteilungen