15.01.2016

Wir, die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der zen­tral­eu­ro­päi­schen Flücht­lings­hil­fe-Orga­ni­sa­tio­nen und Mit­glie­der von ECRE,sind zutiefst besorgt über die unzu­rei­chen­de Reak­ti­on Euro­pas im Umgang mit der welt­wei­ten Flücht­lings­kri­se. Im Jahr 2015 haben wir Zäu­ne statt Mensch­lich­keit, Cha­os statt ver­nünf­ti­ger Poli­tik und poli­ti­schen Ego­is­mus statt Soli­da­ri­tät und Zusam­men­ar­beit gese­hen. Wir sind über­zeugt, dass das Ver­sa­gen Euro­pas, Flücht­lin­ge in einer men­schen­wür­di­gen und soli­da­ri­schen Wei­se aufzunehmen,die Idee des euro­päi­schen Inte­gra­ti­ons­pro­zes­ses in Fra­ge stellt und die fun­da­men­ta­len euro­päi­schen Wer­te ver­rät.

Wir sind ent­setzt, dass die euro­päi­schen Regie­run­gen auch wei­ter­hin Schutz­su­chen­den nicht genü­gend siche­re und lega­le Wege nach Euro­pa bie­ten. In der Fol­ge muss­ten sich im Jahr 2015 mehr als eine Mil­li­on Flücht­lin­ge auf die lebens­be­droh­li­che Über­que­rung des Mit­tel­mee­res machen. Dies hat­te den Tod von fast 3700 Män­nern, Frau­en und Kin­dern im Mit­tel­meer und der Ägä­is zur Fol­ge. Ohne sofor­ti­ge Maß­nah­men könn­te sich die Situa­ti­on im Jahr 2016 sogar ver­schlech­tern. Wir for­dern daher Euro­pa auf, siche­re und lega­le Ein­rei­se­we­ge zur Schutz­ge­wäh­rung zu schaf­fen: Resett­le­ment, huma­ni­tä­re Auf­nah­me­pro­gram­me, erwei­ter­te Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung, Visa­li­be­ra­li­sie­rung und die Been­di­gung von rechts­wid­ri­gen Rück­schie­bun­gen.

Flücht­lings­hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen aus Öster­reich, Kroa­ti­en, der Tsche­chi­schen Repu­blik, Deutsch­land, Ungarn, Polen, Slo­wa­kei, Slo­we­ni­en und der Schweiz for­dern die Euro­päi­sche Uni­on und die euro­päi­schen Staa­ten auf, ihre fata­le Unei­nig­keit in der Asyl­po­li­tik zu über­win­den. Die Regie­run­gen soll­ten unver­züg­lich ein Sys­tem der schnel­len Regis­trie­rung und Iden­ti­fi­ka­ti­on errich­ten, das auch rasche huma­ni­tä­re Hil­fe inklu­diert, auch an EU-Außen­gren­zen. Kor­rek­te Iden­ti­fi­ka­ti­on von beson­de­rem Schutz­be­darf sowie die Berück­sich­ti­gung bereits bestehen­der­An­knüp­fungs­punk­te von Flücht­lin­gen in bestimm­ten EU-Staa­ten müs­sen Bestand­teil des neu­en gemein­sa­men Sys­tems sein.

Unse­re Visi­on ist, dass die gesam­te Regi­on Zen­tral­eu­ro­pa ein ein­la­den­der Ort für Flücht­lin­ge wird. Jedes Land in der Regi­on muss in fai­rer Wei­se Ver­ant­wor­tung für die Auf­nah­me und Inte­gra­ti­on von Flücht­lin­gen­tra­gen -unter Anwen­dung har­mo­ni­sier­ter Stan­dards. Bis dies der Fall ist, muss für Schutz­su­chen­de der Weg über die Bal­kan­rou­te offen blei­ben, unab­hän­gig von ihrem Her­kunfts­land.

Über­all in Zen­tral­eu­ro­pa gibt es einen star­ken­Trend zu ras­sis­ti­schen und popu­lis­ti­schen poli­ti­schen Bewe­gun­gen. Auch Frem­den­feind­lich­keit wird zuneh­mend zu einem gefähr­li­chen Main­stream. Die Ter­ror­an­schlä­ge in Paris und die Gewalt in Köln am Sil­ves­ter­abend wer­den aus­ge­nutzt, um den Ver­dacht auf Hun­dert­tau­sen­de von unschul­di­gen Flücht­lin­gen zu len­ken. Sicher­heits­maß­nah­men soll­te ohne Gefähr­dung der Men­schen­rech­te und -Wür­de ergrif­fen wer­den.

Alle zen­tral­eu­ro­päi­schen Staa­ten müs­sen zusam­men­ar­bei­ten, um ihre recht­li­chen und huma­ni­tä­ren Pflich­ten zu erfül­len und das Asyl­recht gera­de in einer Regi­on zu schüt­zen, die im letz­ten Jahr­hun­dert Mil­lio­nen von Flücht­lin­gen zu ver­ant­wor­ten hat. Wir rufen unse­re Regie­run­gen auf, fai­ren und trans­pa­ren­ten Zugang zu den natio­na­len Asyl­sys­te­men zu gewähr­leis­ten, sei es auf dem Meer, an Land oder an Flug­hä­fen.

Gemein­sa­me Erklä­rung von zen­tral­eu­ro­päi­schen Mit­glie­dern des Euro­päi­schen Flücht­lings­rats ECRE

Ver­ein Pro­jekt Inte­gra­ti­ons­haus Wien, Öster­reich

Asyl­ko­or­di­na­ti­on Öster­reich

Dia­ko­nie Flücht­lings­dienst, Öster­reich

PRO ASYL, Deutsch­land

Dia­ko­nie Deutsch­land

Schwei­ze­ri­sche Flücht­lings­hil­fe

Magyar Hel­sin­ki Bizottság – Hun­ga­ri­an Hel­sin­ki Com­mit­tee, Ungarn

Orga­ni­za­ce pro pomoc uprch­líkům (OPU) – Orga­ni­za­ti­on for Aid to Refu­gees, Tsche­chi­en

Liga za ľuds­ké prá­va -The Human Rights League, Slo­wa­kei

Fund­ac­ja Refu­gee – Refu­gee Foun­da­ti­on, Polen

Hel­sińs­ka Fund­ac­ja Praw Czło­wie­ka – Hel­sin­ki Foun­da­ti­on for Human Rights, Polen

Cen­tar za mirov­ne stu­di­je (CMS) – Cen­ter for Peace Stu­dies, Kroa­ti­en

Prav­no-infor­mac­ij­ski cen­ter nev­lad­nih orga­ni­za­cij (PIC) – Legal cent­re for the pro­tec­tion of human rights and envi­ron­ment, Slo­we­ni­en

Eng­li­sche Ver­si­on

Als PDF auf deutsch

Home­page von ECRE

Alle Presse­mitteilungen