20.03.2012
Image
»Rassismus sichtbar machen – Ein Plädoyer« Mit einem Vorwort von Heribert Prantl. © Jagoda Marinić, Berlin, 2012 / ISBN 978-3-00-037608-5

Wie kommt es, dass der rassistische Hintergrund der NSU-Morde so lange unbemerkt blieb, obwohl zuvor ausgiebig über „Integration“ diskutiert wurde? Jagoda Marinić hat dazu ein sehr lesenswertes E-Book veröffentlicht – die Hälfte des Erlöses geht an PRO ASYL.

Über ein Jahr­zehnt lang konn­ten deut­sche Neo­na­zis unge­hin­dert Migran­ten ermor­den. Die Ermitt­ler hat­ten das ras­sis­ti­sche Tat­mo­tiv nicht gese­hen. Auch die Jour­na­lis­ten nicht, die den Begriff der „Döner-Mor­de“ eta­blier­ten. War­um ist Ras­sis­mus für die deut­sche Öffent­lich­keit so unsicht­bar geblie­ben? Trotz der Debat­ten über Inte­gra­ti­on und Migran­ten? Oder liegt die Unsicht­bar­keit von Ras­sis­mus hier­zu­lan­de viel­leicht dar­an, wie jene „Inte­gra­ti­ons­de­bat­ten“ geführt wur­den, und das die von Ras­sis­mus Betrof­fe­nen in die­sen Debat­ten gar nicht zu Wort kamen?

Die Schrift­stel­le­rin Jago­da Mari­nić hat zum Inter­na­tio­na­len Tag gegen Ras­sis­mus am 21. März das E-Book „Ras­sis­mus sicht­bar machen – Ein Plä­doy­er“ ver­öf­fent­licht, das die­sen Fra­gen nach­geht.  Das E-Book  ent­hält ein Vor­wort von Heri­bert Prantl (Süd­deut­sche Zei­tung) und ist für 3,99 Euro im Online-Han­del erhält­lich. Die Hälf­te des Erlö­ses spen­det die Autorin an PRO ASYL.

Das E-Book ist hier bei Xinxii.com erhält­lich. Dort ist das E-Book im Kind­le-For­mat, als ePub-Datei und als PDF ver­füg­bar, für deren Ansicht kein E-Book-Reader benö­tigt wird. 

Das E-Book wird zudem auf Ama­zon und in Kür­ze auch in App­les iBook-Store ver­trie­ben. 

„Eine zor­ni­ge Rede wie die der deutsch-kroa­ti­schen Schrift­stel­le­rin Jago­da Mari­nić hat bei der Gedenk­stun­de im Febru­ar 2012 gefehlt.“
 Heri­bert Prantl, Süd­deut­sche Zei­tung