15.02.2013
Image
Foto: Universal / © Michael Petersohn

„Europas Mauern werden fallen“ prophezeit die Band Tocotronic auf ihrem neuen Album „Wie wir leben wollen“. Passend dazu setzt sich die Band mit PRO ASYL gegen die Abschottungspolitik Europas ein und für eine Politik, die Flüchtlingen Schutz bietet.

Auch wenn sich die Slo­gans von Toco­tro­nic, die sich in die Hirn­win­dun­gen einer gan­zen Gene­ra­ti­on gefres­sen haben, nie ein­fa­che poli­ti­sche Paro­len waren, hat die Band stets klar gemacht, was sie von Natio­na­lis­mus und Chau­vi­nis­mus hält.

Als Toco­tro­nic vor eini­gen Mona­ten auf PRO ASYL zukam, um anzu­bie­ten, Infor­ma­tio­nen von PRO ASYL unter ihren zahl­rei­chen Fans zu streu­en, war die Freu­de daher groß – und noch grö­ßer, als die neue Plat­te „Wie wir leben wol­len“ erschien, die sogar ein klei­nes Plä­doy­er für den Flücht­lings­schutz ent­hält: „Euro­pas Mau­ern / Wer­den fal­len / An die Ane­mo­nen / Und Koral­len / Wie­der­hol­te Dif­fe­ren­zen / Für Asyle / Ohne Gren­zen“ heißt es im Song „Neue Zonen“.

Dirk von Lowt­zow hat PRO ASYL ein Video-Inter­view gege­ben, in dem er über den Song „Neue Zonen“ spricht und erklärt, war­um Toco­tro­nic sich mit PRO ASYL für den Schutz von Flücht­lin­gen stark machen. Voi­là: This Boy is Toco­tro­nic.