17.07.2009
Image

Die Inter­na­tio­na­le Liga für Men­schen­rech­te ver­leiht Ste­fan Schmidt für sei­ne Ret­tung von 37 Men­schen als Kapi­tän der „Cap Ana­mur“ die Carl-von-Ossietz­ky-Medail­le. Damit soll auf das fort­ge­setz­te Ster­ben von Flücht­lin­gen vor den Toren Euro­pas hin­ge­wie­sen und die außer­or­dent­li­che Zivil­cou­ra­ge Schmidts aus­ge­zeich­net wer­den. Schmidt erhielt für sei­nen Ein­satz bereits im Jahr 2006 den Men­schen­rechts­preis der Stif­tung PRO

Die Inter­na­tio­na­le Liga für Men­schen­rech­te ver­leiht Ste­fan Schmidt für sei­ne Ret­tung von 37 Men­schen als Kapi­tän der „Cap Ana­mur“ die Carl-von-Ossietz­ky-Medail­le. Damit soll auf das fort­ge­setz­te Ster­ben von Flücht­lin­gen vor den Toren Euro­pas hin­ge­wie­sen und die außer­or­dent­li­che Zivil­cou­ra­ge Schmidts aus­ge­zeich­net wer­den.

Schmidt erhielt für sei­nen Ein­satz bereits im Jahr 2006 den Men­schen­rechts­preis der Stif­tung PRO ASYL, die PRO ASYL-Hand. Das deut­sche Schiff Cap Ana­mur ret­te­te im Juni 2004 37 Men­schen aus See­not. Für die­se Ret­tungs­tat ste­hen Kapi­tän Ste­fan Schmidt und der dama­li­ge Vor­sit­zen­de von Cap Ana­mur, Eli­as Bier­del, in Ita­li­en vor Gericht. Den bei­den Lebens­ret­tern dro­hen mehr­jäh­ri­ge Haft­stra­fen, exor­bi­tan­te Geld­stra­fen und wei­te­re zer­mür­ben­de Jah­re in der nächs­ten Gerichts­in­stanz. Der nächs­te Pro­zess­ter­min wur­de unlängst auf Okto­ber 2009 ver­scho­ben. PRO ASYL ruft mit der Akti­on „Huma­ni­tä­re Hil­fe ist kein Ver­bre­chen!“ zur Soli­da­ri­tät mit den bei­den Ange­klag­ten auf und for­dert deren umfas­sen­de Reha­bi­li­tie­rung.

Des wei­te­ren wird Mouc­tar Bah aus­ge­zeich­net, der seit Jah­ren für die Auf­klä­rung des Ver­bren­nungs­to­des von Oury Jal­loh im Des­sau­er Poli­zei­re­vier im Janu­ar 2005 kämpft. Die Stif­tung PRO ASYL begrüßt, dass hier­mit die Zivil­cou­ra­ge und das Enga­ge­ment eines Men­schen gewür­digt wird, der selbst Flücht­ling ist.

Die Preis­ver­lei­hung fin­det im Dezem­ber in Ber­lin statt. Wir gra­tu­lie­ren den Preis­trä­gern.