09.10.2009
Image

PRO ASYL wird für die Kam­pa­gne „Stoppt das Ster­ben“ mit dem Göt­tin­ger Frie­dens­preis 2010 der Stif­tung Dr. Roland Röhl aus­ge­zeich­net. Damit soll das Enga­ge­ment für den Schutz und die Rech­te ver­folg­ter Men­schen in Deutsch­land und Euro­pa gewür­digt wer­den. PRO ASYL hat mit der Kam­pa­gne „Stoppt das Ster­ben“ auf die dra­ma­ti­sche Situa­ti­on von Flücht­lin­gen an den

PRO ASYL wird für die Kam­pa­gne „Stoppt das Ster­ben“ mit dem Göt­tin­ger Frie­dens­preis 2010 der Stif­tung Dr. Roland Röhl aus­ge­zeich­net. Damit soll das Enga­ge­ment für den Schutz und die Rech­te ver­folg­ter Men­schen in Deutsch­land und Euro­pa gewür­digt wer­den.

PRO ASYL hat mit der Kam­pa­gne „Stoppt das Ster­ben“ auf die dra­ma­ti­sche Situa­ti­on von Flücht­lin­gen an den EU-Außen­gren­zen auf­merk­sam gemacht. Tau­sen­de ster­ben bei dem Ver­such, Euro­pa zu errei­chen.

Der Göt­tin­ger Frie­dens­preis wird am 6. März 2008 ver­lie­hen und ist mit 3.000 Euro dotiert. Stif­ter war der Göt­tin­ger Wis­sen­schafts­jour­na­list Dr. Roland Röhl. Der pro­mo­vier­te Che­mi­ker befass­te sich als Jour­na­list vor allem mit Fra­gen der Sicher­heits­po­li­tik sowie der Kon­flikt- und Frie­dens­for­schung.