25.05.2009
Image

Bereits in den ers­ten Tagen unter­zeich­ne­ten über 1000 Per­so­nen die von PRO ASYL und der Öku­me­ni­schen Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Asyl in der Kir­che gestar­te­te inter­na­tio­na­le Soli­da­ri­täts­ak­ti­on für Kapi­tän Ste­fan Schmidt und Eli­as Bier­del. Über 50 Orga­ni­sa­tio­nen und mehr als 1.000 Erst­un­ter­zeich­ne­rin­nen und Erst­un­ter­zeich­ner aus 20 Staa­ten tra­gen gemein­sam den Auf­ruf „Huma­ni­tä­re Hil­fe ist kein Ver­bre­chen!“, der sich

Bereits in den ers­ten Tagen unter­zeich­ne­ten über 1000 Per­so­nen die von PRO ASYL und der Öku­me­ni­schen Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Asyl in der Kir­che gestar­te­te inter­na­tio­na­le Soli­da­ri­täts­ak­ti­on für Kapi­tän Ste­fan Schmidt und Eli­as Bier­del.

Über 50 Orga­ni­sa­tio­nen und mehr als 1.000 Erst­un­ter­zeich­ne­rin­nen und Erst­un­ter­zeich­ner aus 20 Staa­ten tra­gen gemein­sam den Auf­ruf „Huma­ni­tä­re Hil­fe ist kein Ver­bre­chen!“, der sich an den ita­lie­ni­schen Jus­tiz­mi­nis­ter rich­tet. Inzwi­schen ist die Zahl der Unter­stüt­zer auf über 2300 gestie­gen und fin­det wei­ter regen Zuspruch. Die Orga­ni­sa­ti­on Cap Ana­mur hat am 18. Mai allen gedankt, die sich soli­da­risch mit der Ret­tung, den bei­den Ange­klag­ten und ihrer Orga­ni­sa­ti­on zei­gen und zur Unter­stüt­zung der Soli­da­ri­täts­ak­ti­on von PRO ASYL auf­ge­ru­fen.

Die Akti­on soll wei­ter­ge­führt wer­den bis zum Ende des Pro­zes­ses, das für Juni erwar­tet wird. PRO ASYL ruft dazu auf, sich wei­ter­hin aktiv mit Pro­test­mails an das ita­lie­ni­sche Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um zu betei­li­gen.

Zum Hin­ter­grund: Das deut­sche Schiff Cap Ana­mur ret­te­te im Juni 2004 37 Men­schen aus See­not. Für die­se Ret­tungs­tat ste­hen Kapi­tän Ste­fan Schmidt und Eli­as Bier­del in Ita­li­en vor Gericht. Den bei­den Lebens­ret­tern dro­hen Haft, exor­bi­tan­te Geld­stra­fen und wei­te­re zer­mür­ben­de Jah­re in der nächs­ten Gerichts­in­stanz.