01.05.2009
Image
Foto: Sven Teschke

Der Mit­be­grün­der von PRO ASYL erhielt nun wegen sei­ner beson­de­ren Ver­diens­te die höchs­te Aus­zeich­nung der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands, die Wil­ly-Brandt-Medail­le. „Das ist Aus­druck indi­vi­du­el­ler Ver­ant­wor­tung für das Gemein­we­sen, kein Selbst­zweck“, so der Lan­des­vor­sit­zen­de der SPD Hes­sen, Thors­ten Schä­fer-Güm­bel. „Demo­kra­tie ist nicht ein­fach da. Sie lebt davon, dass sie jeden Tag neu erfun­den wird.“ Dafür habe

Der Mit­be­grün­der von PRO ASYL erhielt nun wegen sei­ner beson­de­ren Ver­diens­te die höchs­te Aus­zeich­nung der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands, die Wil­ly-Brandt-Medail­le. „Das ist Aus­druck indi­vi­du­el­ler Ver­ant­wor­tung für das Gemein­we­sen, kein Selbst­zweck“, so der Lan­des­vor­sit­zen­de der SPD Hes­sen, Thors­ten Schä­fer-Güm­bel. „Demo­kra­tie ist nicht ein­fach da. Sie lebt davon, dass sie jeden Tag neu erfun­den wird.“ Dafür habe sich Mül­ler ein­ge­setzt. Zu Zei­ten, als die poli­ti­sche Betei­li­gung aus­län­di­scher Mit­bür­ger noch umstrit­te­ner war als heu­te, habe sich Mül­ler schon unter ande­rem für das Kom­mu­nal­wahl­recht für Aus­län­der ein­ge­setzt. Auch der Ein­satz für die Schwächs­ten bei Pro Asyl hob Schä­fer-Güm­bel als bei­spiel­haft her­vor, der außer­dem beton­te, dass die Wil­ly-Brandt-Medail­le eine sehr sel­ten ver­lie­he­ne Aus­zeich­nung sei, die Mül­ler hoch­ver­dient habe.

» mehr