20.05.2011
Image
Rom: Nachtlager von obdachlosen Flüchtlingen in der Garage der ehemaligen somalischen Botschaft. Foto: Shirin Shahidi

Ein neu­er Bericht der Schwei­ze­ri­schen Flücht­lings­hil­fe und der nor­we­gi­schen Orga­ni­sa­ti­on Juss­buss bestä­tigt die von PRO ASYL doku­men­tier­ten dra­ma­ti­schen Zustän­de in Ita­li­en: Asyl­su­chen­de und auch aner­kann­te Flücht­lin­ge müs­sen unter erbärm­li­chen Zustän­den in Ita­li­en leben. Auch beson­ders ver­letz­li­che Grup­pen – wie Kin­der und Trau­ma­ti­sier­te – sind betrof­fen. In dem Bericht wird auf­grund der ver­hee­ren­den Lebens­ver­hält­nis­se in Ita­li­en

Ein neu­er Bericht der Schwei­ze­ri­schen Flücht­lings­hil­fe und der nor­we­gi­schen Orga­ni­sa­ti­on Juss­buss bestä­tigt die von PRO ASYL doku­men­tier­ten dra­ma­ti­schen Zustän­de in Ita­li­en: Asyl­su­chen­de und auch aner­kann­te Flücht­lin­ge müs­sen unter erbärm­li­chen Zustän­den in Ita­li­en leben. Auch beson­ders ver­letz­li­che Grup­pen – wie Kin­der und Trau­ma­ti­sier­te – sind betrof­fen. In dem Bericht wird auf­grund der ver­hee­ren­den Lebens­ver­hält­nis­se in Ita­li­en der Schluss gezo­gen, dass Über­stel­lun­gen von Flücht­lin­gen nach Ita­li­en höchst pro­ble­ma­tisch sind.

Die­se Ein­schät­zung tei­len mitt­ler­wei­le auch eine Rei­he von deut­schen Ver­wal­tungs­ge­rich­ten, die daher die Über­stel­lung von Asyl­su­chen­den nach Ita­li­en aus­ge­setzt haben. Die ARD-Tages­the­men berich­te­ten die­se Woche über den Fall eines Soma­li­ers, für des­sen Ver­bleib in Deutsch­land sich sein Rechts­an­walt Ben­der in engem Kon­takt mit PRO ASYL ein­setzt.

Zu den Tages­the­men vom 19.05.2011

Bericht der Schwei­zer Flücht­lings­hil­fe und von Juss­buss in eng­li­scher Spra­che (erscheint dem­nächst auch auf Deutsch und Fran­zö­sisch) Down­load (pdf)

Bericht von PRO ASYL zur Situa­ti­on von Flücht­lin­gen in Ita­li­en vom Febru­ar 2011