27.09.2011
Image
Deportation Cast - eine Szene aus dem Stück von Björn Bicker

Mit "Deportation Cast" zeigt das Junge Schauspiel Hannover ein sehr sehenswertes Drama über die Abschiebung einer Roma Familie in den Kosovo - mit allen Konsequenzen.

Eine Roma-Fami­lie wird nach vie­len Jah­ren in Deutsch­land in den Koso­vo abge­scho­ben. Plötz­lich müs­sen die Fami­li­en­mit­glie­der ein neu­es Leben in bit­te­rer Armut füh­ren. Mit dabei sind: Egzon, der nicht mehr spricht, seit er im Alter von vier Jah­ren offen­bar Zeu­ge schreck­li­cher Kriegs­er­leb­nis­se wur­de. Sei­ne Mut­ter, die sich um das Geld für sei­ne Medi­ka­men­te sorgt. Der alko­hol­kran­ke Vater, der sich schul­dig fühlt und die Fami­lie mit Müll­sam­meln über Was­ser zu hal­ten ver­sucht. Und Egzons unglück­li­che Schwes­ter Elvi­ra, die sich mit der neu­en, feind­li­chen Hei­mat nicht abfin­den will. Die letz­te SMS von ihrem Freund Bru­no aus Deutsch­land lau­tet: „Ich hol dich da raus“. In Deutsch­land kämp­fen der­weil der ver­las­se­ne Bru­no und sein Vater, der Abschie­bungs­pi­lot, mit ihren Emo­tio­nen, ihrer Ver­ant­wor­tung und ihrer Bezie­hung.

Mit „Depor­ta­ti­on Cast“ läuft der­zeit in der Regie von Peter Kas­ten­mül­ler in Han­no­ver ein sehr sehens­wer­tes Stück von Björn Bicker. In Sze­ne gesetzt wer­den nicht nur die Haupt­leid­tra­gen­den, son­dern wei­te­re Akteu­re des gesell­schaft­li­chen Abschie­bungs­dra­mas: Die bemüh­te, lei­der wei­sungs­ge­bun­de­ne Sach­be­ar­bei­te­rin; der auch nicht alles­kön­nen­de Anwalt; die hilf­los mit­füh­len­de Abschie­bungs­be­ob­ach­te­rin; der nur sei­nen Job machen­de jun­ge Poli­zei­arzt. Den vier Schau­spie­le­rIn­nen, von denen alle meh­re­re ver­schie­de­ne Rol­len spie­len, wird eini­ges abver­langt. Autor Björn Bicker lässt die Betei­lig­ten für sich spre­chen, ohne sie lächer­lich zu machen, aber in scho­nungs­lo­ser Dar­stel­lung der Kon­se­quen­zen ihres Han­delns.

Das Stück ist eine sach­lich fun­dier­te, inten­si­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma Ver­ant­wor­tung und Schuld. Es zeigt ein­drück­lich, was eine Abschie­bung ins Elend für die Betrof­fe­nen bedeu­tet.

Das Stück ist emp­foh­len für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 14 Jah­ren. Für Schul­klas­sen und ande­re Grup­pen  wer­den auch Work­shops ange­bo­ten.

Auf­füh­rungs­ter­mi­ne und Kar­ten

Das Hör­spiel “Egzon” von Björn Bicker – eine Radio­fas­sung des Stücks für den Baye­ri­schen Rund­funk – gibt es hier zum Nach­hö­ren.