Flüchtlinge vor Gericht

Januar 2011

Mit ihrer Hil­fe schüt­zen wir Men­schen.

Will­kür­li­che Inhaf­tie­rung, Fol­ter, Ver­ge­wal­ti­gung, Krieg – welt­weit sind unzäh­li­ge Men­schen bru­ta­len Über­grif­fen aus­ge­setzt. Nur weni­gen gelingt es zu ent­kom­men. Die­je­ni­gen, die sich vor ihren Ver­fol­gern ret­ten kön­nen, erle­ben häu­fig wei­te­re Demü­ti­gun­gen und Miss­ach­tun­gen. Ihre Flucht­grün­de wer­den in Fra­ge gestellt. Trau­ma­ti­sche Erleb­nis­se wie Fol­ter oder Ver­ge­wal­ti­gung wer­den igno­riert.

Her­aus­ge­ber: PRO ASYL