01.07.2012

Newsletter Jul 2012

Zypern behan­delt irre­gu­lä­re Migran­ten wie Kri­mi­nel­le, kri­ti­siert Amnes­ty Inter­na­tio­nal in einer Pres­se­mit­tei­lung vom 18. Juni 2012 anläss­lich der Vor­stel­lung eines Berich­tes „Cyprus: Punish­ment wit­hout a crime: Detenti­on of migrants and asyl­um see­kers in Cyprus“. Hun­der­te von Men­schen, die jedes Jahr nach Zypern flie­hen auf der Suche nach Schutz und Asyl wer­den in Zypern unter Miss­ach­tung inter­na­tio­na­ler Ver­pflich­tun­gen inhaf­tiert. Die zyprio­ti­schen Behör­den miss­ach­te­ten vor­sätz­lich inter­na­tio­na­les und euro­päi­sches Recht. Auch die zyprio­ti­sche Gesetz­ge­bung stim­me mit inter­na­tio­na­len Vor­ga­ben nicht über­ein. Haft dür­fe kein Werk­zeug der Regu­lie­rung von Migra­ti­on sein, so eine Amnes­ty-Spre­che­rin.