01.01.2013

Newsletter Jan 2013

In einer Pres­se­mit­tei­lung vom 20. Dezem­ber 2012 hat sich der Zen­tral­rat Deut­scher Sin­ti und Roma zum Ergeb­nis eines Gesprä­ches zwi­schen Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Fried­rich und dem Vor­sit­zen­den des Zen­tral­rats Roma­ni Rose über die Lage der Roma-Min­der­hei­ten in Süd­ost­eu­ro­pa geäu­ßert. Rose wies dar­auf hin, dass die deso­la­te Lage gro­ßer Tei­le der Roma-Bevöl­ke­rung in den Her­kunfts­län­dern seit Jahr­zehn­ten bekannt sei, ohne dass sich Wesent­li­ches ver­bes­sert hät­te. 20 Jah­re nach dem Zusam­men­bruch der sozia­lis­ti­schen Staa­ten in Ost­eu­ro­pa müs­se ein nahe­zu voll­stän­di­ges Ver­sa­gen sowohl der Zivil­ge­sell­schaft wie der natio­na­len Regie­run­gen kon­sta­tiert wer­den.