01.01.2013

Newsletter Jan 2013

In einer Pressemitteilung vom 20. Dezember 2012 hat sich der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma zum Ergebnis eines Gespräches zwischen Bundesinnenminister Friedrich und dem Vorsitzenden des Zentralrats Romani Rose über die Lage der Roma-Minderheiten in Südosteuropa geäußert. Rose wies darauf hin, dass die desolate Lage großer Teile der Roma-Bevölkerung in den Herkunftsländern seit Jahrzehnten bekannt sei, ohne dass sich Wesentliches verbessert hätte. 20 Jahre nach dem Zusammenbruch der sozialistischen Staaten in Osteuropa müsse ein nahezu vollständiges Versagen sowohl der Zivilgesellschaft wie der nationalen Regierungen konstatiert werden.