Dass minderjährige Flüchtlinge zum Teil aus Unterkünften verschwinden, ist ein altbekanntes Phänomen. Überwiegend geschieht dies, weil Kinder und Jugendliche ein anderes konkretes Zielland haben, in dem es Verwandte gibt oder auf das sich die Hoffnungen ihrer Eltern richten. Dennoch bleibt ein ungutes Gefühl, wenn einerseits minderjährige Flüchtlinge in großer Zahl verschwinden, aber in der deutschlandweit geführten Vermisstendatei kaum erfasst sind. Die Welt berichtet über das Thema am 11.12.2015, nicht ohne auf den Verdacht Bezug zu nehmen, dass Menschenhändler für das Verschwinden der Jugendlichen verantwortlich sein könnten, wofür es allerdings kaum konkrete Hinweise gibt.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 221 ansehen