01.01.2013

Newsletter Jan 2013

Frei­wil­li­ge auf der grie­chi­schen Insel Les­bos haben ein Camp errich­tet, in dem Asyl­su­chen­de unter­kom­men, die bis dahin obdach­los waren oder in Haft­zen­tren fest­ge­hal­ten wur­den. Das ein­drück­li­che Soli­da­ri­täts­pro­jekt ver­sorgt die Flücht­lin­ge mit der not­wen­digs­ten Ver­pfle­gung und Schlaf­plät­zen – die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Mit­glie­dern von 27 frei­wil­li­gen Orga­ni­sa­tio­nen macht dies mög­lich. Les­vos News berich­te­te am 5. Dezem­ber 2012 von der Initia­ti­ve mit dem Namen „Vil­la­ge of Tog­e­ther­ness“, die Anfang Dezem­ber auch von François Cré­peau, dem UN-Son­der­be­richt­erstat­ter für die Rech­te von Migran­ten, besucht wur­de. Die Situa­ti­on im Camp wird unter­des­sen immer pre­kä­rer und die Frei­wil­li­gen benö­ti­gen drin­gend Hil­fe, um die Ver­sor­gung der Flücht­lin­ge, die eigent­lich Auf­ga­be des Staa­tes wäre, wei­ter zu gewähr­leis­ten.