01.03.2014

Newsletter Mar 2014

UNHCR hat im Janu­ar 2014 Erwä­gun­gen zur Schutz­be­dürf­tig­keit in Soma­lia unter der Über­schrift „Inter­na­tio­nal Pro­tec­tion Con­s­i­de­ra­ti­ons with Regard to peop­le fle­e­ing Sou­thern and Cen­tral Soma­lia“ vor­ge­legt. Dem­nach hat sich die Situa­ti­on in eini­gen Tei­len des Südens und Zen­tral­so­ma­li­as in einem gewis­sen Maße gegen­über 2001 ver­bes­sert. Die Situa­ti­on müs­se jedoch wei­ter als inter­ner bewaff­ne­ter Kon­flikt ein­ge­stuft wer­den. Bewaff­ne­te Aus­ein­an­der­set­zun­gen gin­gen wei­ter und länd­li­che Regio­nen auch im Süden und Zen­trum Soma­li­as sei­en wei­ter­hin unter Kon­trol­le der Shaba­ab-Mili­zen. Auch zur Situa­ti­on in Moga­dis­hu selbst gibt es Berich­te, dass Atta­cken der Shaba­ab 2013 zuge­nom­men haben. Den­noch gibt es inzwi­schen Bun­des­amts­be­schei­de, die einen Schutz­an­spruch im Hin­blick auf die Lage in Soma­lia ver­wei­gern.