01.06.2013

Newsletter Jun 2013

Die Buda­pest Times berich­te­te am 26. Mai 2013, dass die Anzahl Asyl­su­chen­der in Ungarn sich im Ver­gleich zu Beginn des Jah­res ver­drei­facht habe. Das Unga­ri­sche Rote Kreuz schätzt, dass sich mehr als 3.500 bis 4.000 Flücht­lin­ge in Ungarn auf­hal­ten, von denen die meis­ten in einen ande­ren EU-Mit­glied­staat wei­ter rei­sen wol­len. Lajos Kósa, Mit­glied der rech­ten Regie­rungs­par­tei Fidesz, sag­te, Ungarn kön­ne einen sol­chen „Strom“ an Flücht­lin­gen nicht bewäl­ti­gen. Die Poli­zei­prä­senz um das Haft­zen­trum in Debre­cen sol­le ver­stärkt wer­den. Das Par­la­ment wer­de außer­dem neue Ver­fah­ren für Asyl­an­trag­stel­lun­gen ent­wi­ckeln, die eine Inhaf­tie­rung von Migran­tIn­nen auf der Grund­la­ge von Ein­zel­fall­ent­schei­dun­gen ermög­li­chen sol­len, so Kósa.

http://www.budapesttimes.hu/2013/05/26/asylum-seekers-triple/