01.03.2014

Newsletter Mar 2014

Das Forum Men­schen­rech­te hat mit Datum vom 7. Janu­ar 2014 ein Posi­ti­ons­pa­pier zum Umgang mit beson­ders schutz­be­dürf­ti­gen Flücht­lin­gen vor­ge­legt. Gefor­dert wird ein umfas­sen­des Kon­zept für Reha­bi­li­ta­ti­on und Ver­sor­gungs­struk­tu­ren, das see­lisch Kran­ken, Trau­ma­ti­sier­ten Men­schen, Über­le­ben­den von Fol­ter und schwe­ren Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen gerecht wird. Auf deren spe­zi­el­le Situa­ti­on als beson­ders schutz­be­dürf­ti­ge Flücht­lin­ge müs­se im Asyl­ver­fah­ren Rück­sicht genom­men wer­den. Das EU-Recht habe stär­ker als bis­her das deut­sche Asyl­recht die spe­zi­el­len Bedürf­nis­se die­ser Grup­pe aner­kannt und mache Vor­ga­ben, die nun in Deutsch­land umzu­set­zen sei­en. Das Forum Men­schen­rech­te for­dert die Bun­des­re­gie­rung auf, sowohl das EU-Recht als auch die auf Völ­ker­recht basie­ren­den Emp­feh­lun­gen umzu­set­zen, um die Situa­ti­on zu ver­bes­sern.