01.12.2013

Newsletter Dec 2013

Im Asyl­ma­ga­zin Nr. 11/2013 des Infor­ma­ti­ons­ver­bun­des Asyl & Migra­ti­on fin­den sich unter der Über­schrift „Dub­lin III, Eil­rechts­schutz und das Come­back der Dritt­staa­ten­re­ge­lung“ elf The­sen zu den aktu­el­len Ände­run­gen in Bezug auf inner­eu­ro­päi­sche Abschie­bun­gen. Die Auto­ren sind Domi­nik Ben­der und Maria Beth­ke. Die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen sind zur­zeit gro­ßen Ver­än­de­run­gen unter­wor­fen durch das Gesetz zur Umset­zung der Qua­li­fi­ka­ti­ons­richt­li­nie, die neue Dub­lin-III-Ver­ord­nung und Neu­fas­sun­gen der Asyl­ver­fah­rens- und Auf­nah­me­richt­li­nie. Der Text unter­nimmt den Ver­such, die bevor­ste­hen­den Ände­run­gen the­sen­ar­tig dar­zu­stel­len und Ver­än­de­run­gen zu pro­gnos­ti­zie­ren. Nicht gerecht­fer­tigt sind gro­ße Erwar­tun­gen. Die Ver­bes­se­run­gen zuguns­ten der Betrof­fe­nen in den Zustän­dig­keits­kri­te­ri­en sei­en viel­mehr mar­gi­nal, so Bender/Bethke und ihnen ste­hen eini­ge Ver­schlech­te­run­gen gegen­über. Ein wich­ti­ger Text zur Ein­ar­bei­tung in die kom­ple­xe Pro­ble­ma­tik. Im Anhang fin­den sich die wich­tigs­ten Fris­ten, die im Dub­lin-Ver­fah­ren gel­ten.