01.12.2014

Newsletter Dec 2014

Unter der Über­schrift „Japan und Süd­ko­rea unter Asyl-Druck“ berich­tet die Deut­sche Wel­le vom 5. Novem­ber 2014 dar­über, dass neben Aus­tra­li­en inzwi­schen auch Län­der wie Süd­ko­rea und Japan stei­gen­de Zah­len von Asyl­an­trag­stel­lern mel­den, Süd­ko­rea und Japan jedoch auf für gro­ße Indus­trie­staa­ten sehr nied­ri­gem Niveau. Die Aner­ken­nungs­quo­te liegt ins­be­son­de­re in Japan extrem nied­rig. Die Prü­fungs­ver­fah­ren lau­fen im Durch­schnitt drei Jah­re. Wäh­rend­des­sen leben die Antrag­stel­ler in einer extrem pre­kä­ren Situa­ti­on.