Der Rat für Migration, ein Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen aus verschiedenen Disziplinen, hat Ende April dringende Reformen in der europäischen Asylpolitik eingefordert. Der Rat fordert den Vorrang der Seenotrettung vor dem Grenzschutz und zugleich die Einrichtung sicherer Korridore für Flüchtlinge. Weiterhin wird die Abschaffung des Dublin-Abkommens gefordert sowie die Aufhebung der Visumspflicht für bestimmte Länder, wie Syrien, Eritrea und Somalia.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 216 ansehen