01.07.2014

Newsletter Jul 2014

Am 11. Mai 2014 bestä­tig­te Che­kib EL-Kha­ya­ri, Geschäfts­füh­rer der Rif Asso­cia­ti­on for Human Rights, Berich­te über den Bau einer marok­ka­ni­schen Grenz­be­fes­ti­gung um die spa­ni­sche Enkla­ve Melil­la. Mit der Fer­tig­stel­lung eines wei­te­ren Grenz­zauns wür­de die Über­que­rung der hoch­ge­rüs­te­ten Gren­ze noch gefähr­li­cher, als sie bereits ist. Die drei von Spa­ni­en errich­te­ten sechs Meter hohen und mit Sta­chel­draht gesäum­ten Grenz­zäu­ne füh­ren bereits zu schwe­ren Ver­let­zun­gen – vie­len gelingt die Über­win­dung nicht. Berich­ten zufol­ge soll der Zaun oder die Mau­er auf marok­ka­ni­scher Sei­te fünf Meter hoch wer­den und eben­so mit rasier­mes­ser­schar­fem Sta­chel­draht ver­klei­det sein. Die Aus­he­bung eines Gra­bens hat bereits Ende April begon­nen.

http://www.thelocal.es/20140511/morocco-building-wall-at-spains-melilla-border-ngo