Die Helsinki Foundation for Human Rights in Polen hat am 22.7.2016 eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der unter der Überschrift „Access to asylum denied in poland“ auf das wiederholt aufgetauchte Problem der Verweigerung des Zugangs zum Asylverfahren in Polen hingewiesen wird. Man habe in den letzten Monaten eine Zunahme der Zahl der Berichte von Menschen erlebt, denen man nicht die Gelegenheit gegeben habe, um internationalen Schutz an der polnischen Ostgrenze nachzusuchen, insbesondere am Grenzübergang Brest/Terespol zwischen Belarus und Polen. Unter denen, denen dies widerfahren sei, befänden sich insbesondere auch Schutzsuchende aus Tadschikistan.

Alle Beiträge von Fachpolitischer Newsletter N° 227 ansehen