01.06.2012

Newsletter Jun 2012

Refugio, die Kontaktstelle für traumatisierte Flüchtlinge e.V. in Villingen-Schwenningen, stellt unter der Überschrift „Passbeschaffung und soziale Gesundheit“ Beispiele dafür dar, wie sich das Festhalten an der Passpflicht negativ auf die psychische Gesundheit der Betroffenen auswirkt. Die holzschnittartige Position, wie sie z.B. die baden-württembergische Landesregierung wiederhole, der gemäß Ausländer ohne gültigen Pass in allen Fällen gesetzlich verpflichtet sind, an der Beschaffung von Identitätspapieren mitzuwirken, werde der Problematik nicht gerecht.